Staatsschutz ermittelt

Brandanschlag auf Auto von Identitären-Chef in Leipzig

In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte die Scheibe eines Autos auf der Alten Messe eingeschlagen und anschließend einen brennenden Gegenstand in den Innenraum geworfen (Symbolbild).

In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte die Scheibe eines Autos auf der Alten Messe eingeschlagen und anschließend einen brennenden Gegenstand in den Innenraum geworfen (Symbolbild).

Leipzig. Auf der Alten Messe Leipzig haben in der Nacht zum Freitag Unbekannte den Opel Astra eines 26-jährigen Halters angezündet. Wie die Polizei mitteilt, wurde gegen 0.30 Uhr zunächst die hintere Seitenscheibe des dort geparkten Wagens eingeschlagen. Daraufhin warfen der oder die Täter einen „brennenden pyrotechnischen Gegenstand in einen Kindersitz“, der sich im Inneren des Autos befand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Feuer habe sich schnell über den gesamten Fahrzeuginnenraum ausgebreitet, die Feuerwehr konnte jedoch ein vollständiges Ausbrennen verhindern. Die Polizei geht von einem politischen Hintergrund aus, weshalb der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen hat.

Nach LVZ-Informationen handelt es sich bei dem beschädigten Auto um den Wagen von Alexander "Malenki" Kleine, Leiter der rechtsextremen Identitären Bewegung (IB) in Leipzig. Kleine veröffentlichte noch in der Nacht mehrere Bilder auf seinem Twitterprofil, die der polizeilichen Beschreibung des Tathergangs entsprechen.

von CN/F.D.

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen