Krieg in der Ukraine

Kiews Bürgermeister Klitschko bedankt sich mit Brief bei Leipzig

Vitali Klitschko, Oberbürgermeister von Kiew, bei einer Rede in der Leipziger Nikolaikirche. (Archivbild)

Vitali Klitschko, Oberbürgermeister von Kiew, bei einer Rede in der Leipziger Nikolaikirche. (Archivbild)

Leipzig. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko hat sich in einem Schreiben an Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) für die Hilfe der Leipziger seit Beginn des Ukraine-Krieges bedankt. Starke Partner seien der Schlüssel in jeder humanitären Notlage, hieß es in dem am Mittwoch von der Stadt Leipzig veröffentlichten Brief aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew. „Wir schätzen Ihre Hilfe sehr und sind dankbar für Ihr großes Herz und Ihre Solidarität.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Auszug aus dem Brief, den Klitschko an Leipzig schickte.

Auszug aus dem Brief, den Klitschko an Leipzig schickte.

Kiew ist seit 1961 die Partnerstadt Leipzigs. Jung hatte seit Beginn des russischen Kriegs Ende Februar immer wieder seine Solidarität mit der Ukraine bekundet, die Messestadt unterstützt Kiew etwa mit Hilfsgütern. Im April hatte sich Klitschko per Video in eine Sitzung des Leipziger Stadtrates eingeschaltet, um sich für Hilfen zu bedanken. Der aktuelle Dankesbrief datiert vom 25. Juli 2022.

Von LVZ/dpa

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken