Newsletter „Leipzig Update“

Das war der Dienstag in Leipzig: Licht aus - hier wird Energie gespart. Und hier nicht.

Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,

die Redaktion erreichte heute eine Leserzuschrift. Der Absender beschwerte sich darin unter anderem über die politischen Empfehlungen, dass jeder Einzelne an den Stellen Energie sparen solle, an denen es ihr/ihm individuell möglich ist. Andererseits würde der Mann stundenlang von motorbetriebenen Laubbläsern und Rasentrimmern belästigt, mit denen Mitarbeiter der Stadtverwaltung gerade vor seiner Wohnung Bürgersteige säubern würden. So beschreibt er seinen Ärger. Und ob es dafür nicht im Sinne der Energieressourcen und des Umweltschutzes andere Lösungen gebe? Diese offenbar Nerven zehrende Dauerbeschallung brachte den Mann zu diesem Urteil:

Der Bürger soll Energie und Ressourcen sparen, aber die Stadt darf gern auf Kosten des bezahlenden Bürgers Geld verschwenden und das Klima belasten.

Leserbriefschreiber

Man kann diesen Forderungen, dass die Politik die Bürgerinnen und Bürger auffordert, im Sommer kalt zu duschen, damit im Winter die Heizung warm bleibt, natürlich kritisch sehen. Aber der hergestellte Zusammenhang zwischen Energiekrise und Pflegearbeiten der Mitarbeiter des Grünflächenamtes ist natürlich zu kurz gedacht. Aber die Denkweise spiegelt wider, dass oft zu vorschnell auf die Politikerinnen und Politiker geschimpft wird, wenn Maßnahmen ergriffen werden müssen, die unsere Komfortzonen berühren.

Und der Vorwurf gegenüber der Stadt Leipzig greift hier schon deswegen nicht, weil sie gerade tatsächlich mit gutem Beispiel voran geht und zumindest damit anfängt, unnötig eingesetzte Energie zu sparen. Stadtreporter Klaus Staeubert hat sich vorrechnen lassen, wie viel Energie (und Ressourcen) gespart werden, wenn bei fast 240 Objekte die Abendbeleuchtung abgeschaltet wird. Spoiler: Bis Jahresende kann die Stadt dadurch soviel Strom einsparen, wie etwa 80 Zwei-Personen-Haushalte in einem Jahr verbrauchen. Aber lesen Sie selbst. Ein paar Beispiele für das „dunkle Leipzig“ zeige ich Ihnen gern schon hier.

Das Völkerschlachtdenkmal ohne Beleuchtung bei Nacht.

Das Völkerschlachtdenkmal ohne Beleuchtung bei Nacht.

Die Thomaskirche wird nachts nicht mehr ausgeleuchtet.

Die Thomaskirche wird nachts nicht mehr ausgeleuchtet.

Das Neue Rathaus ist bis auf die Warnleuchten am Turm dunkel in der Nacht.

Das Neue Rathaus ist bis auf die Warnleuchten am Turm dunkel in der Nacht.

Aber natürlich - man findet immer Argumente für eine kleine Kritik. Der Einsatz von Rasentrimmern taugt dafür nicht, aber die Tatsache, dass längst nicht bei allen öffentlichen Gebäuden der Lichtschalter gedrückt wird.

 

Bild des Tages

Im Fokus des diensttäglichen Trainings von RB Leipzig stand natürlich Neuzugang David Raum. Bei sonnigem Wetter absolvierte der 24-Jährige seine ersten Einheiten für die Roten Bullen.

RB Leipzigs Neuzugang David Raum absolvierte der 24-Jährige am Dienstag seine ersten Einheiten für die Roten Bullen und machte am Rande auch einige Fans glücklich.

 

Fünf Lese-Empfehlungen für Sie

  • Leipzig baut die Karlbrücke neu: Sie gehört zu den wichtigsten Brücken von Leipzig, weil sie die Stadtteile Schleußig und Plagwitz verbindet. Doch die Karlbrücke über die Weiße Elster ist in einem miserablen Zustand und muss abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Ab Anfang 2023 wird die Industriestraße voll gesperrt sein.
  • Als die Leipziger Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann eine mutmaßliche Kindesmisshandlung beobachtete, griff sie ein und geriet selbst in Schwierigkeiten. Nun ermittelt die Polizei. Wie Gabelmann schilderte, habe sie beobachtet, „wie ein Vater seinen etwa fünfjährigen Sohn an einem Arm mehrere Meter über das Kopfsteinpflaster schleifte und ihn anschließend mit voller Kraft mit dem Gesicht auf das Pflaster warf“.
  • Leipziger will Ernährungsberatung revolutionieren: Ronny Szelinsky fühlte sich immerzu schlapp – bis er anfing, auf die Ernährung zu achten. Heute fühlt sich der 30-Jährige prima. Mit zwei Mitstreitern entwickelt er eine App, die auch anderen helfen soll, nur noch das zu essen, was ihnen guttut. Doch wie wird aus einer Idee eine Firma?
  • Taxifahren soll in Leipzig teurer werden: Im vergangenen Jahr erst erhöhte der Stadtrat die Preise, im Mai kam wegen des Ukraine-Krieges noch ein Kraftstoffaufschlag dazu. Nun die nächste Tarifrunde. Was kommt da auf die Leipziger zu?
  • Aus für Frachtairline in Leipzig: Für die am Flughafen Leipzig/Halle stationierte Frachtairline CLG ist das Aus besiegelt. Die Gesellschaft kann nicht aus der Insolvenz heraus gerettet werden. „Das ist bitter“, sagt Airline-Chef Dierk Näther im LVZ-Interview.
 

Zitat des Tages

In welcher olympischen Sportart wollen wir denn sonst so ein Großevent in die Region holen?

Klaus Mau, Vizepräsident des Landessportbundes Sachsen, zu einer WM-Bewerbung Leipzig mit dem Kanupark Markkleeberg

Das wird morgen für Leipzig wichtig

  • Die französische Sängerin Zaz gastiert am Mittwoch auf der Parkbühne im Leipziger Clara-Zetkin-Park. Im Gepäck hat sie ihr fünftes Album „Isa“, das im Lockdown 2021 entstand. Los geht es um 20 Uhr.
  • Der Prozess gegen einen 20-Jährigen wegen Mordes in Tateinheit mit besonders schwerem Raub mit Todesfolge wird am Landgericht Leipzig fortgesetzt. Der Angeklagte soll im Januar in Schkeuditz einen 19-Jährigen mit einem Schuss in den Kopf getötet und dem Opfer Sporttaschen mit mehreren Kilogramm Marihuana-Blüten sowie Cannabis-Blüten gestohlen haben.
 

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend,

Ihr Thomas Lieb ( Reporterchef)

 

Abonnieren Sie auch

Heiterblick

Alle zwei Wochen berichtet Reporter Josa Mania-Schlegel über Themen, die die Stadt bewegen - und ihn selber.

Hier abonnieren

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken