Protest LEJ

Demo gegen Sammelabschiebung in Leipziger Innenstadt

Dass Afghanistan als sicheres Herkunftsland deklariert werde, stimme nicht mit den Entscheidungen Deutschlands überein, heißt es von Protest LEJ (Symbolbild).

Dass Afghanistan als sicheres Herkunftsland deklariert werde, stimme nicht mit den Entscheidungen Deutschlands überein, heißt es von Protest LEJ (Symbolbild).

Leipzig. Am Montagabend hat das Aktionsnetzwerk Protest LEJ auf dem Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz gegen die aktuelle Asylpolitik Deutschlands und der EU demonstriert. Vor allem die anstehende Sammelabschiebung am Dienstag nach Afghanistan ist den Aktivisten ein Dorn im Auge. „Regelmäßig schiebt Deutschland Menschen in ein unsicheres Land ab, in dem sie zwischen die Fronten bewaffneter Gruppen geraten und Gewalt und Terror ausgesetzt sind“, kritisiert Flo Linde vom Netzwerk.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie fragen, wie die Verantwortlichen es wagen könnten, „deutsche Botschafter*innen wegen der desaströsen Sicherheitslage aus Kabul abzuziehen und zugleich dorthin abzuschieben?“ Unter dem Motto „HOW DARE YOU – Gegen menschenverachtende Abschiebepolitik“ versammelten sich laut Polizeiangaben etwa 60 Demonstranten im Stadtzentrum. Friedlich und ohne weitere Vorkommnisse hätten sie ihrem Unmut Luft gemacht, hieß es aus dem Lagezentrum der Polizei.

Von lcl

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen