Newsletter „Leipzig Update“

Der Donnerstag in Leipzig: Wie viel Weihnachtsbeleuchtung können (und sollten) wir uns leisten?

Guten Abend, liebe Leserinnen und Leser,

es gibt wohl nicht die eine richtige Antwort auf diese Fragen: Weihnachtsbeleuchtung in den Innenstädten an oder aus? Sparen oder gerade in diesen tristen Zeiten etwas fürs Gemüt tun? Egal, ob man sich den Antworten rein rechnerisch nähert, wie es die Stadt Leipzig tut. Nur weil der Stromverbrauch von LED-Leuchtmitteln niedriger ist, bedeutet das nicht, dass der Verzicht auf den Schein der elektrischen Weihnachtsbaumkerze aus rein symbolischen Gründen die richtige Entscheidung wäre. Im Sinne von: Viele Menschen in Sachsen und anderswo sind aus rein existenziellen Gründen gezwungen zu sparen. Das Bild sorglos illuminierter Marktplätze ist da vielleicht nicht die richtige Botschaft. Andererseits: Die Ausstrahlung einer adventlich geschmückten und strahlenden Innenstadt hilft auch ein bisschen darüber hinweg, dass sich einige wegen Preissteigerungen im Supermarkt und hohen Energieabschlagszahlungen eben gerade nicht alles leisten können.

Wie man‘s dreht und wendet. Die Bundesregierung hat beim Erlass der Energiesparverordnungen die Weihnachtsbeleuchtungen vielleicht auch aus diesen Gründen bewusst außen vor gelassen und den Kommunen die Entscheidung überlassen. Die entscheiden nun auch unterschiedlich. Berlin und Bamberg verzichten beispielsweise. Nürnberg und Leipzig nicht.

In der Leipziger Ratsversammlung gehen die Positionen zu der Frage auseinander, was richtig und was falsch ist. CDU-Fraktionschef Frank Tornau spricht sich persönlich für eine deutliche Reduzierung der Beleuchtung aus. Sozialdemokrat Christopher Zenker ist froh, dass Weihnachtsbaum und Co. nun LED tragen, ist aber für eine Einschränkung der Ausleuchtung. Linken-Stadtrat Michael Neuhaus sehnt sich nach Normalität, zu der auch eine weihnachtliche Beleuchtung gehöre. Und auch die AfD-Fraktion spricht sich gegen jede Einschränkung aus. Mein Kollege Matthias Puppe hat sich mit den Plänen, Meinungen und Positionen zur Weihnachtsbeleuchtung in Leipzig (und anderswo) beschäftigt. Hier lesen Sie seinen Text.

Und teilen Sie uns doch gern auch mit, wie Sie dieses Thema sehen. Weihnachtsbeleuchtung an oder aus? (leserbriefe@lvz.de)

 

Bild des Tages

Nach dem Abzug der Celtic-Glasgow-Fans, die sich zuvor gesammelt haben, um das Champions-League-Spiel gegen RB Leipzig im Stadion zu verfolgen, liegen auf dem Marktplatz jede Menge Müll und kaputte Glasflaschen. Die Stadtreinigung beginnt kurz danach mit der Reinigung.

Genau genommen das Bild des Davor-Tages. Aber was die Celtic-Fans am Mittwochabend vor dem Spiel gegen RB Leipzig auf dem Markt hinterlassen hatten, wurde erst am Donnerstag bekannt. Auf dem Marktplatz lagen jede Menge Müll und kaputte Glasflaschen herum. Die Stadtreinigung beginnt kurz danach mit dem Aufräumen.

 

Fünf Lese- (und eine Hör-)Empfehlungen für Sie

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 

Zitat des Tages

Eine architektonische Perle wurde neu entdeckt.

Leipzigs OBM Burkhard Jung zur Eröffnung der neuen Leipziger Hauptfeuerwache

Das wird morgen für Leipzig wichtig

  • Promiauflauf in der Media City: Am 7. Oktober wird in Leipzig die „Goldene Henne“ verliehen. 600 Zuschauer sind live bei Gala, rotem Teppich und Aftershow-Party in der Media City dabei. Der Preis wird an Stars aus Musik, Sport und Showgeschäft vergeben. Florian Silbereisen hatte ihn dreimal gewonnen. Dieses Jahr ist er wieder dabei – zum ersten Mal als Moderator. Er löst Kai Pflaume ab, der seit 2014 durch die Fernsehgala geführt hat.
  • Verleihung des Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien 2022: Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig verleiht die mit insgesamt 30 000 Euro dotierte Auszeichnung seit 2001 an Journalisten, Verleger und Institutionen, die sich mit hohem persönlichen Einsatz für die Freiheit und Zukunft der Medien engagieren - dieses Jahr geht der Preis an den russischen Investigativ-Journalist Roman Badanin.
 

Ich wünsche Ihnen einen guten Abend,

Ihr Thomas Lieb

(Reporterchef)

Abonnieren Sie auch

Direktabnahme

Immer freitags um 16 Uhr gibt es aktuelle News rund um RB Leipzig in allen Wettbewerben.

Hier abonnieren

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken