Eher als erwartet

Überraschung im Leipziger Zoo: Elefantenbaby zur Welt gekommen

Mutter Pantha (links) mit ihrem neugeborenen Elefantenbullen und Oma Kewa im Zoo Leipzig.

Mutter Pantha (links) mit ihrem neugeborenen Elefantenbullen und Oma Kewa im Zoo Leipzig.

Leipzig. Es ist ein Sonntagskind! Im Leipziger Zoo ist am Wochenende – früher als erwartet – ein Elefantenbaby zur Welt gekommen. Die Pfleger wurden zum Dienstbeginn am Sonntag vom Neuzugang überrascht. Mit der Geburt wurde eigentlich erst im vierten Quartal gerechnet. Mutter des kleinen Bullen ist die junge Elefantenkuh Pantha (10). Für sie ist es der erste Nachwuchs, und sie hat ihn im Beisein ihrer erfahrenen Mutter Kewa und ihrer Schwester Thuza zur Welt gebracht. Vater des Minfanten ist der Leipziger Publikumsliebling Voi Nam (20).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erstgebärende erhält Beistand von ihrer Mutter

„Der erste Teil ist gelungen, die Geburt hat wie geplant im Verbund von Mutter und Töchtern stattgefunden“, freut sich Zoochef Jörg Junhold. Darauf sei mit der Herde hingearbeitet worden. „Die ersten Stunden, die wir nun beobachten konnten, stimmen uns optimistisch. Das Jungtier steht zwischen den erwachsenen Tieren, wird beschützt und wirkt fit und munter. Kewa gibt ihren Töchtern die nötige Sicherheit“, berichtet der Zoochef, der das Elefantenkalb gemeinsam mit den Elefantenpflegern bereits beim Trinken beobachtet hat. Die Tragzeit bei Elefanten beträgt im Schnitt 22 Monate. Die Geburt war rein rechnerisch bereits möglich, wurde aber erst für das Jahresende erwartet. Dennoch waren alle Vorbereitungen bereits abgeschlossen.

Das Elefantenbaby im Leipziger Zoo zwischen Tante Thuza, Mutter Pantha und Oma Kewa (von links).

Das Elefantenbaby im Leipziger Zoo zwischen Tante Thuza, Mutter Pantha und Oma Kewa (von links).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die übrigen Kühe Don Chung, Rani und Astra hatten im angrenzenden Gehege Sicht- und Rüsselkontakt zur werdenden Mutter und waren somit ebenfalls bei der Geburt zugegen. Sie werden ein solch freudiges Ereignis in Kürze noch ein zweites Mal erleben, denn auch Panthas Schwester Thuza ist tragend und wird dem Zoo bald weiteren Elefantennachwuchs bescheren.

Elefantentempel vorübergehend geschlossen

Pantha und Thuza sind beide Erstgebärende. Sie sollen und können bei ihren ersten Geburten von der Erfahrung und Ruhe ihrer Mutter Kewa profitieren. Die Herde soll nun schnellstmöglich wieder komplettiert werden, deshalb bleibt der Elefantentempel vorübergehend geschlossen. In Kürze sollen die Besucherinnen und Besucher des Zoos den kleinen Neuzugang dann kennenlernen können.

Mehrere Todesfälle bei Elefanten-Jungtieren im Leipziger Zoo

In den letzten Jahrzehnten musste der Leipziger Zoo viele Rückschläge bei der Elefantenhaltung und den Verlust mehrerer Jungtiere verkraften. Deshalb wurde die Elefantengruppe komplett neu aufgestellt. Im Juni 2021 starb Elefantenkind Kiran mit nur 17 Monaten am Elefantenherpes-Virus. Im September 2019 starb der kleine Bulle Ben Long mit nur acht Monaten an Leberversagen. Elefantenkuh Hoa brachte 2012 und 2015 Jungtiere zur Welt, die jeweils kurz nach der Geburt starben. Auch Elefantenkuh Thura verlor ihr Kind, es starb Anfang 2016 im Mutterleib. 2019 erlitt die Elefantendame eine zweite Totgeburt. Sie trug Zwillinge in sich und starb durch einen Gebärmutterriss.

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken