In der Wurzener Straße

Großbrand in Leipzig: Zwei Personen springen aus oberster Etage - Suche nach Opfern geht weiter

Mehrfamilienhaus in Leipzig steht in Flammen (Symbolbild)

Mehrfamilienhaus in Leipzig steht in Flammen (Symbolbild)

Leipzig. Der Notruf ging am Donnerstag um 22.44 Uhr ein. Vor Ort zeigte sich den Helfern ein dramatisches Bild. „Das Haus brannte schon in voller Ausdehnung, es herrschte Panik“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt, der selbst bis in die frühen Morgenstunden vor Ort war. Mehrere Menschen hatten sich in der obersten Etage auf den Sims des Gebäudes gerettet. Die Feuerwehr habe sofort ein Sprungtuch ausgebreitet. Zwei Personen hätten sich dann auch in die Tiefe fallen lassen. Weitere Mieter retteten die Brandschützer über Drehleitern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Weil das Treppenhaus bereits komplett brannte und die Flammen auch aus dem Dach schlugen, musste die Feuerwehr große Mengen Wasser in das Haus pumpen. Dadurch habe die Gefahr von einbrechenden Decken bestanden. Gelöscht worden sei deshalb von außen, ein Betreten des Gebäudes sei zu gefährlich gewesen.

Weitere bange Frage für die Feuerwehr: Befinden sich noch Personen im Haus? Über Leiter hätten die Helfer Etage für Etage mit Taschenlampen ausgeleuchtet und nach Menschen gesucht. Auch am Tag danach sei nicht klar gewesen, ob es alle Bewohner in Sicherheit geschafft hätten. „Deshalb wurde am Morgen noch einmal mit einer Wärmebildkamera gesucht“, so Voigt.

Nach jetzigem Stand wurden 14 Menschen verletzt, zwei davon schwer. Ein Hund und eine Katze seien bei dem Feuer ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer im Treppenhaus ausgebrochen. Ob es sich um eine Brandstiftung oder einen tragischen Unglücksfall handelt, werde noch geprüft. Ein Augenzeuge habe von einer Mülltonne im Treppenhaus berichtet, in deren Umfeld das  Feuer ausgebrochen sein soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Nacht waren Voigt zufolge 50 Feuerwehrleute, 20 Sanitäter und 60 Polizisten im Einsatz.

Matthias Roth

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen