Mein Leipzig lob ich mir

Historische Leuchtreklame schwebt aufs Dach der Höfe am Brühl

Die Montage der Kult-Leuchtreklame "Mein Leipzig lob' ich mir" auf den Höfen am Brühl hat begonnen. Das riesige Stadtwappen hängt schon am Haken. Ab 26. Juli soll sie wieder leuchten.

Die Montage der Kult-Leuchtreklame "Mein Leipzig lob' ich mir" auf den Höfen am Brühl hat begonnen. Das riesige Stadtwappen hängt schon am Haken. Ab 26. Juli soll sie wieder leuchten.

Leipzig. Am Hallischen Tor ist ein Kran aufgebaut, ein sonnengelbes „in Leipzig“ grüßt schon vom Dach der Höfe am Brühl. Am Boden steht das gut mannshohe „illkommen“ noch ohne W. Spätestens mit Blick auf das riesige Stadtwappen, das Arbeiter an der Richard-Wagner-Straße für die den Platz in luftiger Höhe vorbereiten, ist klar: Großes kündigt sich an. Die Montage der Kult-Leuchtreklame „Mein Leipzig lob‘ ich mir“ und „Willkommen in Leipzig“ läuft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 26. Juli ist es soweit: Das berühmte Goethe-Zitat und der Willkommensgruß in vier Sprachen werden dann wieder über der Stadt leuchten – rundum restauriert und in modernster LED-Technik.

„Wir sind genau in der Zeit und können es kaum erwarten, dass dieses Wahrzeichen schon bald wieder das Stadtbild prägt“, sagt Robin Spanke, Centermanager der Einkaufsmall. Rund 400.000 Euro investierten die Höfe in die Sanierung der Buchstaben, die bis 2007 den Plattenbauten am Brühl Charme verliehen. Die LWB-Blöcke wurden abgerissen, und die Reklame erstmal eingemottet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Leuchtreklame auf Höfen am Brühl werden installiert

Leipzig, 10.07.18: Am Dienstag wurde damit begonnen die Leuchtreklame auf den Höfen am Brühl zu installieren.

Stück für Stück aufs Dach

In den kommenden zwei Wochen werden die mit Leuchtschläuchen ausgestatteten Lettern Stück für Stück aufs Dach der Mall gehievt erklärt Gerd Martin, Chef der Firma Caralux LED- und Neonlichttechnik. In dem Rackwitzer Unternehmen haben Experten die Leuchtreklame in den vergangenen Monaten mit Liebe zum Detail aufgearbeitet. Jetzt geht das Projekt in den Endspurt: Auf 40-Tonnern werden die Einzelteile nach Leipzig transportiert.

Nach den Willkommensgrüßen in Deutsch, Russisch und Französisch soll schließlich das „Mein Leipzig lob ich mir“ in Richtung City seinen Platz auf dem Dach finden. Eine spezielle Stahlsäulen-Konstruktion hält die Buchstaben an Ort und Stelle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lichtabhängige Steuerung

Jede Menge Arbeit steht den Technikern noch bei der Verkabelung und Einstellung der lichtabhängigen Steuerung des Schriftzugs bevor, erklärt Martin. Viel sollen die Leipziger von den Tests noch gar nicht mitbekommen: Damit die Spannung für das erste große Leuchten am 26. Juli erhalten bleibt, werden die Leucht-Tests aber nur an einzelnen Teilen der insgesamt rund 100 Meter langen historischen Werbung durchgeführt, so Martin. Nach der Premiere schalten sich die Lettern dann täglich zur Dämmerung an und dürfen bis 22 Uhr in den Abend strahlen.

Von Evelyn ter Vehn

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen