Am Mittwochmorgen

Kabeldiebstahl: Schienenersatzverkehr zwischen Leipzig und Chemnitz

Eine Regionalbahn (RB) und eine ICE fahren über Gleise vor dem Hauptbahnhof Leipzig (Sachsen).

Eine Regionalbahn (RB) und eine ICE fahren über Gleise vor dem Hauptbahnhof Leipzig (Sachsen).

Leipzig. Auf der Bahnstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz ist es am Mittwochmorgen zu erheblichen Behinderung gekommen. Wie ein Sprecher der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) erklärte, seien in der Nähe von Burgstädt (Mittelsachsen) offenbar Kabel an der Strecke gestohlen worden, woraufhin die Züge nicht weiterfahren konnten und zum Teil auch bereits am Leipziger Hauptbahnhof ausfielen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben inzwischen ab Burgstädt einen Schienenersatzverkehr mit zwei Bussen eingerichtet“, so der MRB-Sprecher weiter. Am Vormittag sei der Schaden behoben worden, so dass die Züge in der Folge nun demnächst auch wieder fahren könnten. „Wir versuchen nach und nach wieder in den üblichen Takt zu kommen“, hieß es weiter.

Weitere Informationen zu den Störungen auf der Strecke: www.mitteldeutsche-regiobahn.de

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen