Kooperation mit Uniklinik

Königin Silvia eröffnet „Childhood-Haus“ für Missbrauchsopfer in Leipzig

Königin Silvia von Schweden wird die neue Einrichtung in Leipzig eröffnen.

Königin Silvia von Schweden wird die neue Einrichtung in Leipzig eröffnen.

Leipzig. Das bundesweit erste sogenannte Childhood-Haus zur Betreuung junger Missbrauchsopfer wird in Leipzig eröffnet. Das Haus orientiert sich an dem aus Schweden stammenden „Barnahus“-Modell zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die Gewalt und Missbrauch erfahren haben, wie das Leipziger Universitätsklinikum am Mittwoch mitteilte. Zur Eröffnung der Einrichtung an der Uniklinik am 27. September werden demnach unter anderen Königin Silvia von Schweden, Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD), Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) erwartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das „Childhood-Haus“ soll Kindern und Jugendlichen den Angaben zufolge einen Schutzraum bieten. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Polizei und Justiz sollen den Betroffenen etwa Aussagen vor Gericht erspart werden. Neben Elementen einer Klinik wie Untersuchungsräumen sind daher etwa auch Befragungsräume vorgesehen. Die Einrichtung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Uniklinik und der World Childhood Foundation

epd/joka

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen