Jahreswechsel in Leipzig

Feuerwehr muss Silvester 99-mal ausrücken: „Sehr viele Balkonbrände“

Nach zwei Pandemie-Jahren gab es Silvester erstmals keine Einschränkungen mehr fürs Feiern und Böllern. Für Polizei und Feuerwehr in Leipzig bedeutete das viel Arbeit.

Nach zwei Pandemie-Jahren gab es Silvester erstmals keine Einschränkungen mehr fürs Feiern und Böllern. Für Polizei und Feuerwehr in Leipzig bedeutete das viel Arbeit.

Leipzig. In der Neujahrsnacht hatten es Polizei und Feuerwehr in Leipzig mehrfach mit Menschen zu tun, die sich beim Umgang mit Pyrotechnik verletzt hatten. So schlimm wie in Otterwisch, wo ein 17-Jähriger nach einem Feuerwerks-Unfall starb, kam es zwar zum Glück nicht, aber dennoch: Nach zwei Pandemie-Jahren, in denen Feuerwerk und Böller verboten waren, hatten sich die Beamten eigenen Angaben nach auf einen wieder arbeitsreicheren Jahreswechsel eingestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt stellte die Polizei in der Stadt 39 Straftaten fest, die meisten davon wegen des unerlaubten Besitzes von Feuerwerk. Teilweise ging es dabei um professionelles Feuerwerk, für dessen Besitz die Betroffenen keine Erlaubnis hatten. Durch das in Nacht ebenfalls eingesetzte Ordnungsamt wurden gegen mehrere Menschen Platzverweise ausgesprochen, die Raketen und Böller in der Nähe von Krankenhäusern und Pflegeheimen gezündet hatten. Festnahmen gab es in der Nacht zum neuen Jahr aber nicht.

Hunderte Menschen auf den Straßen

Insgesamt zog die Leipziger Polizei eine positive Bilanz aus ihrem Einsatz in der Silvesternacht. Auf den Straßen wurde überwiegend friedlich gefeiert. Auf Plätzen wie dem Augustusplatz, dem Markt und am Völkerschlachtdenkmal kamen den Angaben nach jeweils mehrere Hundert Menschen zusammen. Die Eisenbahnstraße im Leipziger Osten musste gegen Mitternacht für den Autoverkehr gesperrt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Brennender Einkaufswagen am Connewitzer Kreuz

Brennender Einkaufswagen am Connewitzer Kreuz

Auch am Connewitzer Kreuz im Süden der Stadt feierte eine große Anzahl von Menschen mit Böllern und Raketen Silvester, die Polizei sprach von einer Anzahl im mittleren dreistelligen Bereich Silvester. Etwa eine Stunde nach Mitternacht brannten auf der Straße mehrere kleinere Barrikaden, vereinzelt kam es beim Löschen zu Würfen verschiedener Gegenstände in Richtung der Polizei.

Lesen Sie auch

Waschmaschine gesprengt, Briefkästen beschädigt

Schon in der Nacht zu Silvester hatten Unbekannte nach Angaben der Polizei in Schönefeld-Abtnaundorf mit einem Feuerwerkskörper eine auf dem Gehweg abgestellte Waschmaschine gesprengt. Durch die Detonation wurden Teile der Maschine herumgeschleudert, ein Auto wurde beschädigt. Die Höhe des Schadens ist der Polizei zufolge noch unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Silvesterabend wurden Briefkästen eines Mehrfamilienhauses im Norden von Grünau aufgesprengt. Die Detonation beschädigte auch Fenster und die Eingangstür des Hauses. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Feuerwehr muss viele Balkonbrände löschen

Die Feuerwehr musste in der Silvesternacht in Leipzig 99 Mal ausrücken – deutlich mehr als im vergangenen Jahr, wo die Helfer 59 Einsätze zählten. Der Rettungsdienst war den Angaben zufolge 91 Mal im Einsatz. Die Feuerwehr teilte mit, dass sie sehr viele Balkonbrände löschen musste. Bei einem davon sei ein Mensch verletzt worden.

Von einem ebenfalls folgenreichen Balkonbrand in Plagwitz im Leipziger Westen berichtet die Polizei. Im Innenhof eines Mehrfamilienhauses war demnach ein Feuerwerkskörper auf einen Balkon geflogen, Gegenstände finden Feuer. Auch die Fassade und die Balkontür wurden demnach beschädigt. Die Wohnung, zu der der Balkon gehörte, wurde verrußt und ist nicht mehr bewohnbar.

Von peik/LVZ

LVZ

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken