Laufende Ermittlungen

Zwei Jahre nach Leichenfund im Clara-Zetkin-Park: Wonach die Polizei jetzt sucht

Polizeieinsatz nach einem Leichenfund am Inselteich im Zetkinpark in Leipzig

Polizeieinsatz nach einem Leichenfund am Inselteich im Zetkinpark in Leipzig

Leipzig. Auch zwei Jahre nachdem die Leiche eines 68-Jährigen im Leipziger Clara-Zetkin-Park gefunden wurde, gibt es noch viele offene Fragen – nicht nur bei Bewohnern der Stadt. Die Polizei sucht nach mehreren Zeugenaufrufen weiterhin dringend nach Hinweisen und Informationen aus der Bevölkerung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Leichenfund gibt viele Rätsel auf

Am frühen Morgen des 6. August 2020, gegegen 6.50 Uhr, entdeckte eine Passantin eine leblose Person, die auf dem Inselteich im Clara-Zetkin-Park trieb. Fünf Tage dauerte es, bis die Identität des Toten bekannt wurde: Es handelte sich um den 68-jährigen Joachim K. Wie und unter welchen Umständen er ums Leben kam, dazu halten sich sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft auch zwei Jahre später noch bedeckt – aus ermittlungstaktischen Gründen.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es ist davon auszugehen, dass Joachim K. gewaltsam zu Tode kam“, heißt es jedoch seitens der Polizei. Auch über mögliche Tatverdächtige des mutmaßlichen Verbrechens geben die Behörden keine Auskunft. Ermittelt werde aber nach wie vor wegen des Verdachts auf Totschlag gegen Unbekannt, bestätigt Staatsanwalt Andreas Ricken auf LVZ-Nachfrage.

Polizei sucht Jugendliche und Flaschensammler

An den Tagen vor dem Leichenfund seien auf der Sachsenbrücke viele Menschen unterwegs gewesen. Besonders in den Fokus der Ermittlungen scheint eine Gruppe Jugendlicher geraten zu sein, die in der Nacht vom 4. zum 5. August auf der Brücke feierten. „Diese werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden“, heißt es seitens der Polizeidirektion Leipzig. Zudem wird nicht ausgeschlossen, dass Flaschensammler im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten.

Fünf Hinweise nach letztem Zeugenaufruf

Im Rahmen der Ermittlungsarbeiten seien bereits zahlreiche Zeugen befragt und Spuren gesichert wurden, sogar der Inselteich wurde deswegen abgepumpt. Um weitere Indizien zur Tat zu sammeln, bat die Polizei schon mehrfach um die Mithilfe der Bevölkerung, verteilte sogar Plakate und Flyer in der Stadt. 75 Hinweise gingen in den Wochen nach dem Tod von Joachim K. bei der Kriminalpolizei in Leipzig ein. Nach dem letzten Zeugenaufruf waren es nur noch fünf, teilte Staatsanwalt Andreas Ricken mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Polizei verteilte nach dem Verbrechen Flyer und Poster mit einem Zeugenaufruf in der Stadt.

Die Polizei verteilte nach dem Verbrechen Flyer und Poster mit einem Zeugenaufruf in der Stadt.

Die Polizei sucht weiterhin Informationen zum Tatgeschehen oder möglichen Tatverdächtigen, auch Hinweise zu der Gruppe Jugendlicher und Flaschensammlern, werden entgegengenommen. Personen, die sich zwischen dem 4. und 6. August in der Nähe des Inselteichs oder der Sachsenbrücke befanden, oder jemanden kennen, der in diesem Zeitraum dort war und Angaben zum Fall oder möglichen Tatverdächtigen machen kann, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei zu wenden.

Hinweise werden unter telefonisch 0341-966 46666 oder per E-Mail unter inselteich.pd-l@polizei.sachsen.de entgegen genommen.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

- Für iOS

- Für Android

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von LVZ/ fku

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.