Heilende Wirkung?

Zoll entdeckt hunderte getrocknete Seepferdchen am Leipziger Flughafen

Das Paket sollte aus dem Senegal über Deutschland nach Laos transportiert werden.

Das Paket sollte aus dem Senegal über Deutschland nach Laos transportiert werden.

Dresden/Leipzig. Zollbeamte haben bei der Kontrolle einer Luftfrachtsendung am Flughafen Leipzig-Halle 844 getrocknete Seepferdchen mit einem Gewicht von insgesamt rund fünf Kilogrammgefunden. Die Beamten kamen der illegalen Fracht auf die Spur, weil ein Spürhund anschlug, teilte das Hauptzollamt Dresden am Montag mit. Das Paket sollte aus dem Senegal über Deutschland nach Laos transportiert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seepferdchen zählen zu den gefährdeten Tierarten und sind durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt. Dem Pulver aus getrockneten Seepferdchen wird in Asien eine heilende und potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Der Zoll beschlagnahmt geschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Waren, die illegal oder ohne die entsprechende Dokumente ein- oder ausgeführt werden. Eine solche Handlung verstößt gegen das Bundesnaturschutzgesetz und kann mit bis zu fünf Jahren Haft oder mit Geldstrafe geahndet werden, hieß es.

212 Fälle im vergangenen Jahr

Der Zoll leistet nach eigenen Angaben mit seinen Kontrollen einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt von Tier- und Pflanzenwelt. Die Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamtes Dresden stellten 2021 in 212 Fällen insgesamt 1965 geschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Produkte sicher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen