Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Übernachtungen

Tourismus-Aufschwung in Leipzig – „Da wird viel Geld ausgegeben“

Nach zwei Jahren Coronapandemie zieht Leipzig wieder mehr Touristen an.

Nach zwei Jahren Coronapandemie zieht Leipzig wieder mehr Touristen an.

Leipzig. Nach zwei Corona-Jahren sieht der Chef der Leipziger Tourismusgesellschaft LTM positive Signale in der Branche. Im April hätten die Übernachtungszahlen in Leipzig bereits über dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019 gelegen, teilte LTM-Chef Volker Bremer mit. Die Leipziger Gästestatistik weist für den April 301.219 Übernachtungen aus. Im April 2019 seien es 295.764 gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Trend habe sich auch im Mai fortgesetzt. „Wenn sich die aktuellen Signale bestätigen, könnte Leipzig im Spätherbst so gut ausgebucht sein wie nie zuvor“, prognostiziert Bremer. Demnach seien für den Aufschwung mehrere Faktoren verantwortlich: Privat bestehe bei vielen Menschen nach zweieinhalb Jahren Pandemie ein großes Bedürfnis, rauszukommen. Im Frühjahr hätten zudem wieder große Veranstaltungen wie das Wave-Gotik-Treffen, die Europa-League-Spiele von RB Leipzig oder das Chorfest viele Besucher in die Stadt gelockt.

9-Euro-Ticket verstärkt Trend

Unterstützt werde der Trend nun von der Einführung des 9-Euro-Tickets. „Man kommt sehr günstig nach Leipzig, weshalb sich mehr Menschen ein Hotel leisten können und dann eben auch über Nacht bleiben, statt direkt wieder nach Hause zufahren“, so Bremer. Der LTM-Chef ist sich sicher, dass trotz hoher Energiepreise, Inflation und angespannter Personalsituation mehrere Branchen vom Aufschwung profitieren werden. „Umfragen und Studien zeigen ganz deutlich, wer sich für Urlaub entscheidet, achtet während der Reise nicht so aufs Geld wie sonst, egal ob beim Shopping, bei der Verpflegung oder bei den Dienstleistungen. Da wird viel ausgegeben“, so Bremer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gleiches gelte auch für geschäftliche Aufenthalte in der Stadt. Viele Branchen hätten während der Pandemie auf digitale Kommunikationswege zurückgreifen müssen. Die verschobenen Meetings, Konferenzen und Tagungen wollen viele, so Bremer, nun nachholen. In diesem Bereich komme Leipzig aktuell sogar fast an die Auslastungsgrenze.

Corona-Beschränkungen noch spürbar

Die Übernachtungs-Zahlen für die ersten vier Monate des Jahres bewegen sich übrigens noch unter denen von 2019. Anfang des Jahres gab es noch Corona-Beschränkungen. In Leipzig wurden in von Januar bis April 705.425 Übernachtungen gezählt (2019: 976.559). Sachsenweit standen rund 3,8 Millionen Übernachtungen einem Vor-Pandemie-Wert von 5,3 Millionen gegenüber.

Von anzi/dpa

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.