Beliebter Betonelefant

Leipzigs ältester Spielplatz im Rosental nach Sanierung eröffnet

Der beliebte Rutschelefant, hier noch vor der Sanierung (Archivbild)

Der beliebte Rutschelefant, hier noch vor der Sanierung (Archivbild)

Leipzig. Gemeinsam mit Kindern der Kita „Rosentalzwerge“ und Vertretern des Bürgervereins Waldstraßenviertel hat Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) am Mittwoch den sanierten Spielplatz „Louise-Otto-Peters-Platz“ wieder eröffnet. Das Gelände nördlich des Zöllnerwegs im Rosental wurde für 81.300 Euro rundum erneuert, teilte die Stadt mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei wurde unter anderem der Sandkasten vergrößert, ein Seil- und Klettergarten mit Balancierhölzern, Netzen und einer Hangelstrecke und einem Wellengurtsteg errichtet sowie ein Gräserturm mit einem zwei Meter hohen Podest gebaut. Zudem wurden mit Schaukel und Karussell zwei von den Anwohnern gewünschte klassische Spielgeräte wieder aufgestellt. An einer Slackline, einem Dreifachreck und einem Wackelbalken können Geschicklichkeitsübungen durchgeführt werden, außerdem wurde der seit Generationen bekannte Betonelefant leicht verändert.

Der Spielplatz ist der historisch älteste in Leipzig. Er wurde ursprünglich 1870 angelegt. Die 1993 hergestellten Holzspielgeräte des Leipziger Bildhauers Reinhard Rösler waren über die Jahre morsch geworden. 2014 wurden die verbliebenen Geräte abgebaut. Rösler wohnte der Wiedereröffnung am Mittwoch auch bei.

chg

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen