Bildung

Liebertwolkwitz: Schulerweiterung kommt voran

Der viergeschossige Anbau an die Grundschule Liebertwolkwitz wächst. In ihm entstehen Klassenzimmer und ein Mehrzweckraum.

Der viergeschossige Anbau an die Grundschule Liebertwolkwitz wächst. In ihm entstehen Klassenzimmer und ein Mehrzweckraum.

Leipzig. Ursprünglich sollte das Projekt bereits Ende 2017 beginnen. Doch der Baustart verzögerte sich um ein sattes Jahr. Inzwischen ist der Anbau, der der Grundschule Liebertwolkwitz, vor allem aber dem Hort der Bildungseinrichtung am Angerteich zu deutlich mehr Platz verhelfen soll, zu einem markanten Gebäude des Ortsteils herangereift. Nur noch ein paar Wochen, dann steht der Rohbau.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lernen und unterrichten bei laufendem Betrieb

Schulleiterin Jana Danz und ihr Team, die Mädchen und Jungen und deren Eltern fiebern der Fertigstellung entgegen. Denn bei laufendem Baubetrieb lernen und unterrichten, ist nicht unbedingt leicht. Zumal immer wieder improvisiert werden muss. So waren die letzten Tage vor den am Freitag beginnenden Sommerferien durch emsiges Kisten-Packen geprägt. Zwei Klassenräume sowie der Musik- und der Werkraum werden justament aus dem Bestandsgebäude ausgelagert. Mit der Folge, dass künftige Viertklässler nach den Ferien fürs Erste in die benachbarte Geschwister-Scholl-Oberschule gehen müssen. Nicht, weil sie eine komplette Jahrgangsstufe überspringen, sondern weil es für sie in ihrer eigenen (Baustellen-)Schule mindestens bis zum Herbst keine Räume gibt.

Schulleiterin Jana Danz vor der Baustelle für den Anbau der Grundschule in Liebertwolkwitz

Schulleiterin Jana Danz vor der Baustelle für den Anbau der Grundschule in Liebertwolkwitz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ab 2020 entspannt sich die Lage

Nach Auskunft von Schulleiterin Danz soll sich die Lage im Frühjahr 2020 spürbar entspannt haben. Von den neuen, den viel geräumigeren Verhältnissen an der „Wolkser“ Grundschule werden wohl als erste die Erstklässler des Jahrgangs 2020/21 profitieren. Der Hort hat im Altbau dann endlich, endlich sein eigenes Refugium – und die Schule im Neubau einige sehr modern eingerichtete Klassenzimmer sowie einen schicken Mehrzweckraum mit Anbindung ans hindernisfrei erreichbare Foyer. Kostenpunkt: mindestens 4,4 Millionen Euro, zu einem großen Teil finanziert vom Freistaat Sachsen.

Von Dominic Welters

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen