Zeitzeugen gesucht

Oktober 1989 in Leipzig: Wer war dabei?

Im Oktober 1989 entschied sich auf den Straßen in Leipzig das Schicksal der Deutschen Demokratischen Republik

Im Oktober 1989 entschied sich auf den Straßen in Leipzig das Schicksal der Deutschen Demokratischen Republik

Leipzig. Die Szenen der Montagsdemonstrationen im Dokumentarfilm „Leipzig im Herbst“ von Andreas Voigt lösen heute noch Gänsehaut aus. Tausende Menschen stehen friedlich mit Transparenten in der Hand in der Leipziger Innenstadt und rufen „Wo ist unser Bürgermeister?“ und singen „Die Internationale“. Warum er an den Demonstrationen teilnehme, fragt Andreas Voigt einen Mann vor der Leipziger Oper. „Es wird Zeit, dass sich in diesem Land endlich etwas verändert“, antwortet dieser.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Voigt hat die Stimmung der Montagsdemonstration eindrücklich in seiner für die Defa entstanden Reportage festgehalten. Der Film gilt heute als Teil seiner insgesamt sechs „Leipzig-Filme“ als wichtiges zeithistorisches Dokument. Der Regisseur hat den Umbruch und die Wiedervereinigung in Leipzig, vor allem aber die Gedanken der Menschen der Stadt über viele Jahre begleitet.

Das Dilemma der Volkspolizei

Eine Szene mit jungen Volkspolizisten zeigt das Dilemma ihrer Zeit: Auf der einen Seite fühlten sie sich mit den Zielen der Demonstranten verbunden, auf der anderen wurde Diensttreue abverlangt. Der Zwiespalt steht den jungen Männern förmlich ins Gesicht geschrieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Gefühle eines Dilemmas: Drei junge Volkspolizisten der Bereitschaftspolizei schildern eindrucksvoll den inneren Zwiespalt bei Einsätzen an Demonstrationen im Herbst 1989. Wer waren sie? Erkennt sie jemand wieder? War jemand unter Ihnen dabei?

Gefühle eines Dilemmas: Drei junge Volkspolizisten der Bereitschaftspolizei schildern eindrucksvoll den inneren Zwiespalt bei Einsätzen an Demonstrationen im Herbst 1989. Wer waren sie? Erkennt sie jemand wieder? War jemand unter Ihnen dabei?

Waren Sie dabei?

Für eine Artikelserie über die Friedliche Revolution in Leipzig würde die LVZ sehr gerne mit Zeitzeugen über ihre eigenen Erinnerungen sprechen. Den Film können Sie kostenlos auf der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung schauen. Vielleicht erkennen Sie sich ja wieder?

Kennen Sie Volkspolizisten, die damals im Einsatz waren oder standen Sie gar selber in ihren Reihen?

Haben Sie im Jahr 1989 eine der Montagsdemonstrationen besucht, vielleicht sogar am 9. Oktober?

Erinnern Sie sich noch an Ihre Wünsche und Hoffnungen von damals? Wie blicken Sie heute auf diese Zeit zurück?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Haben Sie noch Bilder aus dem Jahr 1989?

Wir möchten gerne mit Menschen ins Gespräch kommen, die selbst auf Demonstrationen waren und vielleicht trotzdem noch nicht so oft gehört wurden – oder aber gar in der Dokumentation „Leipzig im Herbst“ von 1989 vorkommen.

Schreiben Sie uns unter zeitzeugen@lvz.de, um noch einmal vor der Kamera mit uns zu sprechen.

Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

Von afs / pk

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen