RND vor Ort

Auf einen Rotwein und ein Selfie mit dem Bundeskanzler in Leipzig

Begehrtes Fotomotiv: Bundeskanzler Olaf Scholz im LVZ-Foyer mit einem Leser.

Begehrtes Fotomotiv: Bundeskanzler Olaf Scholz im LVZ-Foyer mit einem Leser.

Leipzig. Darf man da jetzt einfach so hingehen? „Kommt ran!“, ruft Olaf Scholz. Wobei selbst ein Rufen bei ihm vergleichsweise leise tönt. „Es passiert nichts.“ Der Talk „RND vor Ort“ ist vorbei, im Foyer des LVZ-Verlagsgebäudes steht ein Rotweinglas neben dem Bundeskanzler. Kristina Wolff, 65-jährige Sportlehrerin und seit gut einem Monat im Ruhestand, ist eine der ersten, die sich rantraut. „Ich finde es toll, dass er sich hier mit jedem unterhält und ablichten lässt“, wird sie gleich schwärmen. Sie selbst hat keinen Gesprächsbedarf, möchte nur das Foto mit ihm. „Ich habe es bereits meinen Kindern geschickt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Kristina Wolff und der Bundeskanzler: Die 65-Jährige wird das Foto umgehend an ihre Kinder weiterleiten.

Kristina Wolff und der Bundeskanzler: Die 65-Jährige wird das Foto umgehend an ihre Kinder weiterleiten.

Dagegen hat der 45-jährige Digitalisierungstechniker Alexander Nelle eine konkrete Frage. „Eine, die mal nichts mit Krise und Krieg zu tun hat“, leitet er ein. „Herr Scholz, was halten Sie von Olympischen Spielen 2036 in Deutschland?“ Scholz sagt nicht ja, aber, so wird Nelle später betonen, „er hat der Idee auch keine Absage erteilt“. Der Leipziger hat Verständnis dafür, dass sich der Regierungschef nicht einfach so festlegen kann. Das sei bei ihm aber keineswegs ein Muster: „Er hat im Talk auf seine ruhige Art genau auf die Fragen geantwortet, die ihm gestellt wurden. Er wirkt in echt wie im Fernsehen: authentisch.“

Olympische Spiele 2036 in Deutschland? Alexander Nelle (45) fragt, Olaf Scholz sagt nicht ja – aber immerhin auch nicht nein, wird sich Nelle danach freuen.

Olympische Spiele 2036 in Deutschland? Alexander Nelle (45) fragt, Olaf Scholz sagt nicht ja – aber immerhin auch nicht nein, wird sich Nelle danach freuen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dagegen findet Christine Morche, „dass er zu viel drumherum redet, statt einfach auf eine Frage zu antworten“. Immerhin, so fügt die 69-jährige Rentnerin an, „nimmt er sich ganz schön viel Zeit für uns – das ist klasse“. Zeit auch für ein gemeinsames Foto: „Das muss sein.“

Nach Christine Morches Geschmack hat Olaf Scholz im Talk zuvor zwar zu viel drumherum geredet. Aber ein Foto mit ihrem Mann und dem Kanzler – das muss im Anschluss trotzdem sein.

Nach Christine Morches Geschmack hat Olaf Scholz im Talk zuvor zwar zu viel drumherum geredet. Aber ein Foto mit ihrem Mann und dem Kanzler – das muss im Anschluss trotzdem sein.

Während das Bild geknipst wird, steht Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung noch in der Schlange. Am Tag zuvor hat er im Stadtrat einerseits die geplanten Energiepreisbremsen und das Wohngeld des SPD-Parteifreundes gelobt, andererseits jedoch gewarnt, dass die Preisdeckel wohl nicht so schnell wie erhofft bei den Menschen ankommen. "Er kennt die Bedenken", erklärt Jung, während er wartet. "Wir haben sie auf der Arbeitsebene bereits transportiert." Im LVZ-Foyer sollen jedoch die Bürger den Vorrang haben, "nicht ich", betont er.

Lesen Sie auch

Für Scholz ist es der letzte Termin des Tages. Eine Dreiviertelstunde nimmt er sich, danach ist auch sein Rotweinglas leer. Und die Entourage des Kanzlers zieht weiter

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken