Taufe im Pongoland

Orang-Utan-Baby im Leipziger Zoo heißt jetzt Martok

Raja trägt Orang-Utan-Baby Martok gerne ganz eng bei sich.

Raja trägt Orang-Utan-Baby Martok gerne ganz eng bei sich.

Leipzig. Das knapp vier Wochen alte Orang-Utan-Baby im Leipziger Zoo hat einen Namen: Das Kleine von Mutter Raja wurde jetzt auf den Namen Martok getauft, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Der Name komme aus dem Asiatischen und bedeute „Der Krieger“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Total friedlich ist allerdings die Stimmung in der Orang-Utan-Familie. Raja, 2003 im Leipziger Zoo geboren, kümmere sich als Erstgebärende perfekt um den Nachwuchs, so Bereichsleiter Frank Schellhardt. „Sie ist äußerst liebevoll und trägt es stets eng an ihrem Bauch“, schildert er. Vater Bimbo schirme Raja und Martok außerdem fürsorglich gegen andere Weibchen auf der Anlage ab.

Das Junge hatte am 25. März das Licht der Welt erblickt und sich seitdem gut entwickelt. Raja und ihr niedlicher Zottel, jüngster Spross der neunköpfigen Orang-Utan-Gruppe, sind mittlerweile auch für das Publikum auf der Anlage im Pongoland zu sehen. Jetzt kündigt sich außerdem weiterer Nachwuchs bei den Orang-Utans an, die zu den hochbedrohten Tierarten gehören.

Das Weibchen Padana erwartet nach ihrem Sohn Suaq (Jahrgang 2009) wieder ein Junges. Die Geburt werde voraussichtlich im Sommer sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von lyn
Mehr zum Zoo Leipzig finden Sie in unserem Zoo-Special hier!

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen