Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Freund und Helfer

Polizei bringt verirrte Siebenjährige in Leipzig zur Schule

Eine Siebenjährige verlief sich am Leipziger Hauptbahnhof, doch die Bundespolizei konnte helfen.

Eine Siebenjährige verlief sich am Leipziger Hauptbahnhof, doch die Bundespolizei konnte helfen.

Leipzig. Dieser Morgen wird einer Siebenjährigen aus Leipzig und ihren Eltern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Die Bundespolizei brachte die Schülerin am Dienstag zum Unterricht, nachdem sich das Mädchen am Hauptbahnhof verirrt hatte. Wie die Beamten mitteilten, war die Erstklässlerin mit der Straßenbahn zum Hort unterwegs, musste aufgrund von Umleitungen jedoch am Hauptbahnhof aussteigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aufgrund der vielen Menschen habe das Mädchen die Straßenbahn in Richtung ihrer Schule nicht gefunden, berichtete Sprecher Jens Damrau. Die Siebenjährige sei daraufhin in ein Geschäft im Bahnhof gelaufen und bat eine Verkäuferin um Hilfe. Die Frau informierte die Bundespolizei, die das Mädchen zunächst mit zur Dienststelle nahm und anschließend die Mutter und die Schule informierten.

Laut Bundespolizei hatte das Kind zuletzt an einer Sicherheitsschulung teilgenommen und war deshalb auf derartige Situationen vorbereitet. Mit dem Streifenwagen ging es schließlich zur Schule – gerade noch pünktlich zum Unterrichtsbeginn.

Von nöß

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.