Ermittlungsarbeiten beendet

Autofahrer nach Verkehrsunfall mit drei Toten in Probstheida angeklagt

Im März 2021 wurden drei Menschen bei einem Unfall in der Prager Straße getötet. Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage gegen den Autofahrer.

Im März 2021 wurden drei Menschen bei einem Unfall in der Prager Straße getötet. Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage gegen den Autofahrer.

Leipzig. Mehr als ein Jahr nach einem Verkehrsunfall mit drei Toten auf der Prager Straße erhebt die Leipziger Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen den Autofahrer. Ihm wird die vorsätzliche „Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung in drei Fällen“ und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, hieß es am Donnerstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verkehrswidrig und rücksichtslos

Der Unfall am 16. März vergangenen Jahres versetzte Anwohnerinnen und Anwohner in Probstheida in Schock: Ein zum dem Zeitpunkt 50-Jähriger raste mit einem Smart Roadster auf der Prager Straße in eine Gruppe Passanten und tötete dabei drei Menschen. Die Ermittlungsarbeiten seien jetzt abgeschlossen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dem Fahrer wird vorgeworfen, „grob verkehrswidrig“ und „rücksichtlos“ gefahren zu sein.

Weitere Angaben zum Sachverhalt macht die Staatsanwaltschaft zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht, „da sonst in unzulässiger Weise der Beweisaufnahme, welche der Hauptverhandlung vorbehalten ist, vorgegriffen würde“, heißt es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Das Unfallfahrzeug wurde völlig zerstört.

Das Unfallfahrzeug wurde völlig zerstört.

Bei rot über die Ampel

Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll der Mann an jenem Vormittag im Frühjahr auf dem Rechtsabbiegerstreifen geradeaus und dann bei Rot über die Kreuzung gefahren sein. Eine mögliche Unfallursache, so hieß es damals, sei, dass der Fahrer die Ampeln verwechselte: Das Lichtsignal für die Geradeausspur zeigte rot, die Ampel für Rechtsabbieger jedoch grün.

Lesen Sie auch

Beim Überqueren der Kreuzung erfasste er vier Fußgänger, die an der LVB-Haltestelle Franzosenallee gerade über die Straße gehen wollten. Ein 80-Jähriger sowie eine 85-Jährige starben noch vor Ort, eine 72-Jährige erlag ihren Verletzungen kurze Zeit später im Krankenhaus. Eine weitere, 78 Jahre alte Fußgängerin wurde schwer verletzt und im Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt. Auch der Fahrer wurde im Zuge des Unfalls schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

- Für iOS

- Für Android

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken