Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wetter

Sachsen schwitzt - Leipzig schwitzt am meisten

Im Vergleich zu seinen Nachbarn Thüringen und Sachsen-Anhalt war Sachsen am Donnerstag noch das kühlste Pflaster.

Im Vergleich zu seinen Nachbarn Thüringen und Sachsen-Anhalt war Sachsen am Donnerstag noch das kühlste Pflaster.

Leipzig.Sachsen hat am Donnerstag einen weiteren Hitzetag erlebt. Spitzenreiter war wie schon am Vortag Leipzig-Holzhausen, wie Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Station direkt auf dem Leipziger DWD-Gelände zeigte nach vorläufigen Daten einen Spitzenwert von 36,0 Grad Celsius. Damit war der Leipziger Stadtteil das zweite Mal in Folge der heißeste Ort im Freistaat. Es war auch gut ein Grad wärmer dort als noch am Mittwoch. Von einem neuen Jahres-Topwert war Sachsen weit entfernt. So meldete das ostsächsische Bad Muskau am 26. Juni 38,6 Grad Celsius.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr noch: Sachsen war im Vergleich zu seinen Nachbarn Thüringen und Sachsen-Anhalt noch das kühlste Pflaster. So meldete Bernburg in Sachsen-Anhalt nach vorläufigen Daten 39,4 Grad. In Sachsen gehörten neben Leipzig noch Dresden-Hosterwitz (35,9 Grad) und das nordsächsische Klitzschen zu den heißesten Orten. Die für Donnerstag ausgerufene amtliche Warnung vor sehr hoher Wärmebelastung sollte für den Freistaat am Freitag aufgehoben werden. Als Höchsttemperaturen werden 34 Grad Celsius erwartet, wie DWD-Meteorologe Engelmann sagte.

Gewitter ab Sonntag

Spätestens am Sonntag ziehen den Prognosen zufolge auch Schauer und Gewitter auf. Nächste Woche könnten wieder erträglichere Sommertage folgen. Der DWD erwartet dann Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben der Hitze sorgt auch der ausbleibende Regen für Probleme. Am Donnerstag rief der Chemnitzer Tierpark seine Besucher dazu auf, grünes Frischfutter zu spenden. Grünschnitt sei erwünscht, müsste aber mit Balkenmähern oder Sense gemäht werden. Zudem dürfte das Gras höchstens einen Tag alt sein. Da den Tieren Frisches besser schmecke, wolle man mit der Umstellung auf eingelagertes Heu noch ein wenig warten, hieß es von der Stadt.

Von lvz

Mehr aus Leipzig

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.