Kinderbetreuung

Schon 2541 Klagen: Kita-Chaos kostet Leipzig Millionen

Glücklich die, die einen Kita-Platz gefunden haben.

Glücklich die, die einen Kita-Platz gefunden haben.

Leipzig. Das Kita-Chaos wird immer schlimmer: Weil die Stadt auch fünf Jahre nach Einführung des Rechtsanspruchs auf Kinderbetreuung nicht genug Plätze anbietet, klagen immer mehr Eltern gegen die Kommune. Derzeit sind nach Aussagen des Sozialdezernats 2541 Verfahren anhängig, davon 1158 allein aus diesem Jahr. Und im Rathaus rechnet man mit einer „stetigen Steigerung der Verfahren“. Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage der SPD-Stadträtin Nicole Wohlfahrt hervor. Das heißt: Auch mit den aktuellen Kita-Bauvorhaben kann die Stadt die Engpässe in absehbarer Zeit nicht beseitigen. Allein von Juli 2017 bis 10. August dieses Jahres waren 1459 Verfahren dazugekommen. Zum Vergleich: 2016 gab es noch 375 Verfahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Eltern klagen in der Regel auf Bereitstellung eines Betreuungsplatzes, auf Kostenübernahme bei Inanspruchnahme einer privaten Kinderbetreuung oder auf Verdienstausfall, weil ein Erziehungsberechtigter wegen des fehlenden Kita-Platzes nicht arbeiten kann. Bei Ansprüchen auf Verdienstausfall hatte die Stadt laut Sozialdezernat bis Mitte August 105514,80 Euro aus der Stadtkasse zu zahlen. So hoch war die Selbstbeteiligung in diesen Versicherungsfällen. Insgesamt rechnet die Stadt mit Verfahrenskosten von durchschnittlich 1000 Euro pro Kind. Seit 2013 konnte der Anspruch für 1427 Kinder gerichtlich geltend gemacht werden. Heißt: 1,4 Millionen Euro hat das Kita-Chaos die Kommune schon gekostet.

Von Klaus Staeubert

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen