Vollgelaufene Keller

Schweres Gewitter zieht über Leipzig – 2500 Blitze über der Messestadt

Unwetter über Leipzig am frühen Dienstagabend.

Unwetter über Leipzig am frühen Dienstagabend.

Leipzig. Ein Unwetter ist am frühen Abend über die Messestadt gezogen. Zahlreiche Blitze gingen über der Stadt nieder, es kam zu Hagelschauern und Starkregen. Das Gewitter traf Leipzig um kurz vor 18 Uhr, nachdem es zuvor schon in Sachsen-Anhalt und Thüringen gewütet und die Hitze der vergangenen Tage jäh beendet hatte. Der Wetterdienst Kachelmann-Wetter bezeichnete das Unwetter sogar als „Superzelle“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Sturmschäden am Cospudener See.

Sturmschäden am Cospudener See.

Besonders heftig traf es den Westen Leipzigs. Insgesamt musste die Feuerwehr in der Messestadt rund 70 Einsätzen ausrücken, so Harald Effenberger aus der Leistelle der Feuerwehr gegenüber LVZ.de. Mehrere Keller seien vollgelaufen, auch um heruntergefallene Äste mussten sich die Kameraden kümmern. Zudem stürzte in der Pflugkstraße in Mölkau ein Baum um.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete zwischen 17.40 und 18.30 Uhr insgesamt 2500 Blitze über der Messestadt. „Schwerpunkt waren die südlichen Ortsteile“, so Ralf Schirrmeister gegenüber LVZ.de. Binnen 40 Minuten seien rund 28 Liter Niederschlag gefallen und Hagelkörner bis zu einem Zentimeter Durchmesser gefallen. Auch einen Temperatursturz gab es: „Das Thermometer ist von rund 28 auf 18 Grad gefallen“, so Schirrmeister. Der Wind wehte mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 55 Stundenkilometern.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wegen der Unwetter kam es auch bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) zu zahlreichen Ausfällen und Verspätungen. Weil die Arthur-Hoffmann-Straße zwischenzeitlich nicht befahrbar war, verkehrte die Tram der Linie 9 zwischen den Haltestellen Peterssteinweg und Connewitzer Kreuz in beiden Richtungen über die Karl-Liebknecht-Straße. Am Busbahnhof Lindenau war die Unterführung überflutet, außerdem kam es hier zu einem Unfall. Die Fahrten der Linien 8 in Richtung Grünau-Nord und 15 in Richtung Miltitz endeten daher am Betriebshof an der Angerbrücke. Auf allen Linien kam es den Abend über wegen Überflutungen, umgestürzten Bäumen und Behinderung derzeit noch immer zu Verspätungen.

Auch im Landkreis Leipzig kam es wegen des Unwetters zu Schäden: Straßen wurden überflutet, in Neukieritzsch kam es zu Stromausfällen.

luc/nqq

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen