Noch Restplätze

Weltpolitik in Leipzig: Talk der Münchner Sicherheitskonferenz im „Da Capo“

Das Townhall-Format „Zeitenwende on tour“ (hier in Neuss) macht am 31. Januar auch Station in Leipzig. 

Das Townhall-Format „Zeitenwende on tour“ (hier in Neuss) macht am 31. Januar auch Station in Leipzig.

Leipzig. Die weltpolitische Lage stellt jeden vor enorme Herausforderungen. Russischer Angriffskrieg in der Ukraine, deutsche Panzerlieferungen in die Ukraine, Energiemangel und Inflation – das sorgt für große Verunsicherung. Doch was bedeutet die Zeitenwende für Leipzig und Sachsen? Welche Rolle muss Deutschland als viertstärkste Wirtschaftsnation der Welt übernehmen? Über diese und andere Fragen debattiert eine illustre Experten-Runde mit Leipzigern und Leipzigerinnen am 31. Januar ab 18 Uhr im Plagwitzer „Da Capo“ (Karl-Heine-Straße 105).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sächsischer Innenminister als Talk-Gast

Das Townhall-Format „Zeitenwende on tour“ wird organisiert von der Münchner Sicherheitskonferenz, dem wichtigsten außenpolitischen Forum in Deutschland. „Wir werden die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen und brauchen jetzt diese breite gesellschaftliche Debatte“, sagt Christoph Heusgen, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. In Leipzig mit dabei: Armin Schuster, sächsischer CDU-Innenminister; Tytti Tuppurainen, finnische Europaministerin; Aylin Matlé, Expertin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik; Merle Spellerberg, Grünen-Bundestagsabgeordnete aus Dresden; LVZ-Chefredakteurin Hannah Suppa und Christoph Heusgen. Die Moderation übernimmt Nora Müller von der Körber-Stiftung.

Stationen zuvor in Bonn, Frankfurt und Hamburg

Wer an der kostenlosen Veranstaltung teilnehmen und mitdiskutieren will, der hat noch Chancen, es gibt noch einige Restplätze. Über diesen Link (https://securityconference.org/zeitenwende/anmeldung) läuft die Anmeldung. Vor dem ersten Abend im Freistaat hatte das Format bereits erfolgreich in Bonn (Haus der Geschichte), Neuss, auf der Frankfurter Buchmesse, in Mainz und Hamburg Station gemacht. Gäste waren unter anderem Ex-Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht, CDU-Außenpolitik-Experte Norbert Röttgen, Vize-Regierungssprecherin und Buchautorin Christiane Hoffmann sowie der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko und der ukrainische Vize-Außenminister und Ex-Botschafter in Deutschland, Andrej Melnyk (jeweils zugeschaltet).

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen