Chemiker Jens Meiler

Uni Leipzig erhält neue Humboldt-Professur

Jens Meiler und Annette Beck-Sickinger im Labor.

Jens Meiler und Annette Beck-Sickinger im Labor.

Leipzig. Hohe Auszeichnung für die Universität Leipzig: Sie hat den Chemiker Jens Meiler erfolgreich als Alexander-von-Humboldt-Professor nominiert. Das weitere Prozedere ist vermutlich nur eine Formalie: Wird man sich in den Berufungsverhandlungen mit dem 44-jährigen Spitzenforscher einig, forscht und lehrt er ab 2019 als Professor für Pharmazeutische Chemie an der Medizinischen Fakultät in Leipzig. Zurzeit ist Meiler an der Vanderbilt University in Nashville, Tennessee, tätig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Uni-Rektorin Beate Schücking sieht mit der anvisierten Berufung den Studiengang Pharmazie "erheblich gestärkt". Insbesondere Annette Beck-Sickingers Forschung molekularer Mechanismen bekomme dadurch "noch einmal neue Perspektiven". Meiler ist Experte in der computergestützten Modellierung von chemischen Wirkungen. Er entwickelt Algorithmen, die diejenigen Rezeptoren der Zelloberfläche simulieren, die für die Kommunikation einer Zelle mit ihrer Umgebung zuständig sind. Die Wissenschaftler erhoffen sich davon Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Medikamente mit weniger Nebenwirkungen, weil dann Wirkstoffe nicht mehr in eine Zelle eindringen müssten, sondern diese von außen beeinflussen könnten.

Meiler kennt Leipzig bereits von seinem Chemiestudium sowie als Gastwissenschaftler im Jahr 2016. Dazwischen forschte er in Frankfurt am Main und Seattle. Seit 2005 ist er Professor in Nashville. Die Humboldt-Professur ist der bundesweit höchstdotierte Forschungspreis. Nach strengem Wettbewerb versetzt die Alexander-von-Humboldt-Stiftung mit bis zu fünf Millionen Euro für fünf Jahre eine Hochschule in die Lage, international konkurrenzfähige Bedingungen zu schaffen, um einen hochkarätigen Wissenschaftler aus dem Ausland nach Deutschland zu lotsen. Aktuell forschen und lehren zwei Humboldt-Professoren an der Uni Leipzig: Philosoph James Conant sowie der Altphilologe und Informatiker Gregory Ralph Crane.

Von mwö

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken