Heiße Sommertage

Vorsicht beim Grillen und Planschen: Das ist in Leipzig zu beachten

Die Springbrunnen und Fontänen in der Stadt sind im Sommer sehr beliebt bei Kindern. Doch zum Baden und Planschen sind diese Anlagen nicht geeignet.

Die Springbrunnen und Fontänen in der Stadt sind im Sommer sehr beliebt bei Kindern. Doch zum Baden und Planschen sind diese Anlagen nicht geeignet.

Leipzig. Das Thermometer kletterte diesen Sommer schon häufig über die 30-Grad-Marke. Auch diese Woche bringt das Wetter die Menschen in der Messestadt wieder zum Schwitzen. Heiße Tage sind Leipzigerinnen und Leipziger mittlerweile schon gewohnt. Vom Planschen in den Springbrunnen bis hin zum Grillen im Park: Es gibt viele Möglichkeiten, den Sommer in der Stadt zu genießen. Doch dabei gibt es manches zu beachten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Planschen in Leipzigs Springbrunnen

Vier Fontänen und 33 Springbrunnenanlagen gibt es in Leipzig, allein 15 davon in Innenstadtnähe. Im Sommer kühlen Leipzigerinnen und Leipziger dort oft ihr Füße ab. Für viele Kinder und manch einen Vierbeiner verwandeln sie sich in ein Wasserspielparadies. Doch zum Baden sind diese Anlagen "ausdrücklich" nicht geeignet, hebt das Amt für Stadtgrün und Gewässer hervor – und laut Polizeiverordnung über öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Stadt Leipzig auch nicht erlaubt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grund dafür ist zum einen die mangelnde Wasserqualität. „Die meisten Anlagen werden aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen im sogenannten Pumpenumlauf betrieben und binden deshalb auch herumfliegenden Schmutz und Staub“, heißt es auf der Website der Stadt. Das Wasser werde nur bei Bedarf oder in größeren Abständen gewechselt. Wenn dann noch Menschen und Tiere im Wasser „baden“, werden die Brunnen zusätzlich verschmutzt. Über das Gesundheitsrisiko hinaus bestehe durch rutschige Algen und Gegenstände, die in die Anlagen geworfen werden, Unfallgefahr beim Betreten der Brunnen.

Ausnahmen vom Polizeiverbot gibt es jedoch: zum Beispiel das Wasserspiel in der Grimmaischen Straße. Dabei handle es sich „um ein Spielgerät im Rahmen des Spielraumkonzeptes für die Leipziger Innenstadt“, wie aus der Polizeiverordnung von 2020 hervorgeht.

Lagerfeuer und Grillen in Leipzigs Parks

Die anhaltende Trockenheit sorgt in Sachsen aktuell für teils verheerende Waldbrände. Pläne wie die der Landeshauptstadt Dresden, die Anfang August mit einem Grillverbot an öffentlichen Plätzen auf die hohe Brandgefahr reagiert hat, gibt es in Leipzig jedoch nicht. "Eine Allgemeinverfügung für ein Grillverbot oder andere besondere Maßnahmen zur Brandverhinderung sind für Leipzig aktuell nicht geplant", teilte die Stadt mit. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes und von Sachsenforst bewegt sich die Waldbrandgefahr in Leipzig mit Stufe 3 aber auch noch im mittleren Bereich.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dennoch sollte angesichts der nun schon langanhaltenden Trockenheit beim Grillen einiges bedacht werden: So sollte darauf geachtet werden, dass der Grill ständig beaufsichtigt wird. Die Stadt weist außerdem darauf hin, dass geeignete Löschmittel bereitgehalten werden sollen und der Grill beim Verlassen oder bei starkem Wind vollständig gelöscht werden müsse. Lagerfeuer sind bei der derzeit langanhaltenden Trockenheit und großen Hitze vollständig verboten.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

- Für iOS

- Für Android

Von Fabienne Küchler und Lilly Günthner

Mehr aus Leipzig

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken