Insektenkunde und Ballett

Auf Freuds Spuren: Roßweiner Theater Figuro wagt neues Experiment

Das Theater Figuro, von und mit Alexej und Aleš Vancl, wagt ein neues Experiment: ein entomologisches Ballett frei nach Sigmund Freud.

Das Theater Figuro, von und mit Alexej und Aleš Vancl, wagt ein neues Experiment: ein entomologisches Ballett frei nach Sigmund Freud.

Roßwein. Das seit 2018 in Roßwein ansäßige Theater Figuro, von und mit Alexej und Aleš Vancl, wagt ein neues Experiment: ein entomologisches Ballett frei nach Sigmund Freud. Als Ausgangspunkt der Inszenierung dient die wenig bekannte Tatsache, dass Freud in seiner Jugend Insektenforschung betrieb, bevor er sich der menschlichen Psyche widmete. Nun fragen sich die Künstler, ob es nicht die Liebe zu Insekten war, die den Vater der Psychoanalyse zu seinen späteren Entdeckungen inspirierte. Letztendlich liefert auch Freud selber Gründe für solche Vermutungen, wie etwa in seinem berühmten Werk „Jenseits des Lustprinzips“, in dem er Menschen mit primitiven Organismen vergleicht, bei denen Lebenslust („Eros“) und selbstzerstörerische Neigung („Thanatos“) Hand in Hand gehen. Warum sind wir so? Vielleicht bekommen wir die Antwort etwa von einer Raupe?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Antwort heißt hier zwar keine Rätsellösung, aber viele spektakuläre Bilder, mit denen die Theatermachenden die Seelenwelten von Freud und seinen Kollegen sowie auch Spannungen zwischen der Menschenwelt und der Insektenfauna mal ernst und mal mit schönem Freudschen Witz skizzieren wollen.

Das Theater Figuro, von und mit Alexej und Aleš Vancl, wagt ein neues Experiment: ein entomologisches Ballett frei nach Sigmund Freud.

Das Theater Figuro, von und mit Alexej und Aleš Vancl, wagt ein neues Experiment: ein entomologisches Ballett frei nach Sigmund Freud.

In dem ambitiösen Projekt treffen sich acht Künstler und Künstlerinnen aus fünf Ländern, um ein bilderreiches Stück zu kreieren, in dem experimentelles Figurenspiel, Tanz, Musik und Filmkunst zusammenfließen. Auf der Bühne sind Alexej und Aleš Vancl aus Roßwein zu sehen und Torsten Papenheim aus Berlin zu hören. Die Musik wurde von Natálie Pleváková aus Prag komponiert, für die Videokunst sind Martin Kleinmichel und Martina Saková (Berlin - Bratislava) zuständig, und die Regie übernahm der wegen des Ukraine-Krieges aus Moskau geflüchtete Regisseur Alexey Shcherbakov.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Recherchephase des Projekts wurde vom Fonds Darstellende Künste aus den Mitteln des Neustart Kultur gefördert. Die Inszenierung erfolgte in Kooperation mit Freiraum e.V. (Roßwein) und wurde von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, der Stadt Chemnitz und der Stadt Roßwein gefördert. Außerdem bedankt sich das Theaterteam bei Dr. Matthias Nuß (NABU Sachsen) und Prof. Dr. Günter Radons (TU Chemnitz) für die wissenschaftliche Beratung des Projekts.

Die Premiere des Stücks findet am 1. Oktober, um 20 Uhr, im Roßweiner Rathaussaal statt.

Zweiköpfige Theaterkompagnie aus Roßwein

„Figuro“ ist eine zweiköpfige Theaterkompagnie mit Sitz in Roßwein. Zum Repertoire gehören Stücke für Kinder und Erwachsene – vom abgewandelten Märchen bis zur experimentellen Performance. Ihr Wissen über Puppenbau und Figurentheater geben Alexej und Aleš Vancl außerdem in Workshops an Laien und Profis weiter. 2004 wurde „Figuro“ als Marionettentheater gegründet und inzwischen um klassisches und experimentelles Figurenspiel, Masken- und Objekttheater, Schauspiel, Tanz, Musik, physisches Theater und Pantomime erweitert. Die Stücke sind bundes- und europaweit in Theaterhäusern, verschiedenen Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie auf internationalen Festivals und im öffentlichen Raum zu sehen.

Lesen Sie auch

„Wir stammen aus Tschechien und der Ukraine und leben und arbeiten in Deutschland. Statt auf Unterschiede in Sprache und Kultur, Bildung und Meinung setzen wir auf Gemeinsamkeiten. Wir wollen ein Theater für alle schaffen. Dazu reduzieren wir gesprochene Sprache und kreieren mit Formen, Farben und Klängen sinnliche Erlebniswelten für ein buntes Publikum“, sagen die beiden Künstler. Der in Kiew geborene Alexej Vancl hat das Theater „Figuro“ während seines Kunststudiums in Leipzig mitgegründet und ab 2011 als Ein-Mann-Bühne betrieben. Aleš Vancl aus dem tschechichen Hohenelbe stieß 2013 dazu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App für Android und iOS herunter.

Von LVZ

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen