Festwochenende

Drei Tage lang dreht sich in Ostrau alles um die Kartoffel

Alida-Nadine Kühne wurde im vergangenen Jahr zur Kartoffelkönigin gekürt. Wer wird in diesem Jahr ihre Nachfolgerin beziehungsweise ihr Nachfolger?

Alida-Nadine Kühne wurde im vergangenen Jahr zur Kartoffelkönigin gekürt. Wer wird in diesem Jahr ihre Nachfolgerin beziehungsweise ihr Nachfolger?

Ostrau. Die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Am Wochenende findet auf dem Festplatz an der Döbelner Straße das 24. Kartoffelfest in Ostrau statt. Drei Tage lang steht alles im Zeichen der Erdknolle. Das Kartoffelfest ist schon längst Tradition und hat einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Das Festzelt steht – mit Blick auf das angekündigte Mistwetter wird das sogar beheizt. Frieren muss trotz schlechter Wetterprognosen also niemand. Bereits am Freitag geht es los. Ab 19 Uhr legen vier DJs auf, darunter HouseKaspeR und AirDice. An diesem Abend muss auch Eintritt gezahlt werden. Einen Vorverkauf gibt es nicht, lediglich an der Abendkasse gibt es Tickets.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Sonnabend ist ab 10 Uhr dann ganz für die Familien da. Für die kleinen Besucher gibt es einiges zu entdecken. Es gibt zahlreiche Kartoffelspezialitäten, aber auch einen großen Frischemarkt für die Besucher. Die Vereine der Gemeinde präsentieren sich, so gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken. Im Festzelt wartet ein Kuchenbasar auf die Besucher. Hinterm Tresen stehen die Mitglieder des Ostrauer Kinderfördervereins.

Wer kann einen Kuchen backen?

Wie jedes Jahr zum Kartoffelfest versorgen die Mitglieder des Ostrauer Kinderfördervereins die Besucher auch dieses Mal wieder mit Kuchen, Muffins, Cupcakes und Co. Mit dem Geld, das durch den Verkauf zusammen kommt, werden vor allem Projekte für Kinder finanziert oder auch neue Spielgeräte angeschafft. Im vergangenen Jahr wurden an die 100 Kuchen unter die Leute gebracht. Allein schaffen das die Vereinsmitglieder aber nicht. Auch wenn die Truppe rund um den Vorsitzenden Heiko Winkler selbst stundenlang in der Küche stehen und Kuchen für Kuchen backen – mit fünf oder zehn Kuchen kommen sie vielleicht zwei Stunden hin. Danach ist alles verkauft. Besser wären reichlich süße Leckereien. Deshalb hoffen sie auf viele fleißige Kuchenbäcker, die den Kuchenbasar unterstützen wollen. Wer Kuchen, Muffins, Cupcakes und Co. beisteuern kann, kann sie am Festsamstag, ab 9 Uhr, im Festzelt abgeben.

Am Abend, wieder ab 19 Uhr, wird zum Tanz mit der Eichholz-Discothek eingeladen. Zuvor sucht die Gemeinde aber ihre 24. Kartoffelkönigin beziehungsweise ihren 24. Kartoffelkönig. Wer um die Krone mitkämpfen möchte, sollte seine schwerste Kartoffel bis 13:30 Uhr am Verkaufsstand Quark und Kartoffeln der Agrar AG abgeben. Alle Kandidaten müssen aber vor Ort bleiben, denn die Kandidaten mit den drei schwersten Kartoffeln werden auf die Bühne geholt und haben die Chance, den Titel zu holen. In drei Spielen rund um die Kartoffel heißt es, die meisten Punkte zu holen, um dann die Krone zu gewinnen. Im vergangenen Jahr ergatterte Alida-Nadine Kühne den Sieg. Die Pharmaziestudentin aus Nelkanitz konnte die mit 600 Gramm schwerste Knolle vorweisen. Die stammt aus dem heimischen Garten, in dem die junge Frau mit ihrem Vater verschiedene Sorten anbaut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntag klingt das Festwochenende beim Frühschoppen mit den Original Jahnataler Blasmusikanten und der Showtanzgruppe Noschkowitz aus.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App für Android und iOS herunter.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen