Im Stadt- und Museumshaus

Waldheim: Ausstellung erinnert an Zschopauflut vor 20 Jahren

Bilder der Broschüre "Die Jahrtausendflut im Landkreis Döbeln" der DAZ aus dem Jahr 2002 zeigen auch die Zerstörungen in Waldheim.

Bilder der Broschüre "Die Jahrtausendflut im Landkreis Döbeln" der DAZ aus dem Jahr 2002 zeigen auch die Zerstörungen in Waldheim.

Waldheim. Die neue Sonderausstellung im Stadt- und Museumshaus Waldheim widmet sich dem Thema 20 Jahre Augusthochwasser 2002 in Waldheim. Anhand von Fotos und anderen Dingen von Zeitzeugen soll die Präsentation an diese Naturkatastrophe erinnern. Die Bilder zeigen unter anderem, mit welcher Kraft das Wasser der Zschopau die Stadt zerstörte. Das Hochwasser hat Schäden in Höhe von rund 38 Millionen Euro allein in Waldheim hinterlassen. Betroffen waren 166 Grundstücke, 98 Gewerbetreibende, 74 Haushalte mit 181 Personen und vier Vereine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dank der Einsätze der Rettungskräfte waren keine Schwerverletzten und Tote zu beklagen, über 200 Bürger wurden damals aus der überfluteten Innenstadt gebracht. In den Tagen nach der Hochwasserflut folgten eine Welle der Hilfsbereitschaft und eine freiwillige sowie spontane Solidarität unter den Bürgerinnen und Bürgern. Ohne all diese Helfer hätte die Beräumung allein vom ganzen Schlamm viel länger gedauert. Am Freitag eröffnet Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) die neue Sonderausstellung um 17 Uhr, Gäste sind willkommen.

Von daz

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen