Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Märzwinter statt Frühling

Hagel, Sturm, Wintergewitter: Unwetter tobt in Nordsachsen

Der Märzwinter lässt grüßen: Am Sonnabend wurden Autofahrer auf der B2 zwischen Krostitz und Leipzig von einem heftigen Hagelschauer überrascht.

Der Märzwinter lässt grüßen: Am Sonnabend wurden Autofahrer auf der B2 zwischen Krostitz und Leipzig von einem heftigen Hagelschauer überrascht.

Delitzsch. Hagel, Sturm, viel Regen und sogar ein Wintergewitter: Das Wochenendwetter in Nordsachsen war alles andere als frühlingshaft. Bereits am Sonnabend Vormittag blies ein strammer Wind, auf den Straßen im Landkreis mussten Autofahrer immer wieder abgebrochenen Ästen ausweichen. Am späten Nachmittag frischte der Wind erneut auf, einzelne Sturmböen erreichten 80 km/h und mehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Richtig turbulent wurde das Unwetter aber dann am Abend: Ein kräftiges Wintergewitter mit dutzenden Blitzen entlud sich im Raum Leipzig. In Nordsachsen wurden Autofahrer gegen 18 Uhr auf der B2 zwischen Krostitz und Leipzig von heftigen Graupelschauern überrascht. Innerhalb von Minuten verwandelte sich die Straße in eine gefährliche Rutschbahn –eine weiße Decke aus Hagelkörnern erlaubte nur noch Fahren in Schrittgeschwindigkeit. Etliche Autofahrer hielten am Straßenrand an und warteten das Ende des Unwetters ab.

Mehr zum Thema: Wetterdienst warnt vor Orkanböen in Leipzig und der Region

In den Gemeinden Kupsal und Priester berichteten Anwohner, dass zeitweise der Strom ausfiel. Allerdings bekamen die Techniker von Mitnetz das Problem relativ zeitnah wieder in den Griff.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Allerdings könnten die Wetterkapriolen vom Sonnabend nur ein Vorgeschmack gewesen sein. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes, Kachelmann und wetter.net warnen übereinstimmend seit Stunden vor einem schweren Sturm, der im Laufe des Nachmittags und Abends auch in Nordsachsen für Schäden sorgen kann. Danach sind sogar Orkanböen im Flachland möglich! „Man sollte sich besser darauf einstellen, dass erneut mit Stromausfällen, herabstürzenden Ästen und Dachziegeln und der Unterbrechung des Bahnverkehrs zu rechnen ist“, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Sein Ratschlag: „Bleiben Sie ab heute Nachmittag am besten zu Hause.“

Wir werden Sie über die aktuelle Unwetterlage weiter auf dem Laufenden halten. Bitte verfolgen Sie dabei auch unseren Facebook-Kanal „LVZ Nordsachsen.“

Update: Jetzt ist auch die Unwetterwarnung von Katwarn (DWD) für unsere Region da! Im Zeitraum von 16 bis 22 Uhr wird vor orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten um die 110 km/h gewarnt! In exponierten Lagen sind sogar 120 km/h möglich. Es wird vor herabstürzenden Ästen und Dachziegeln gewarnt. Türen und Fenster sollten geschlossen bleiben. Aufenthalte im Freien möglichst vermeiden!

Amtliche Unwetterwarnung des DWD vor okanartigen Böen im Zeitraum 16 bis 22 Uhr!

Amtliche Unwetterwarnung des DWD vor okanartigen Böen im Zeitraum 16 bis 22 Uhr!

Von Olaf Majer

Mehr aus Delitzsch

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.