Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Befragung zur Namenswahl nach Umbau

Nutzer wollen Bezeichnung „Platsch“ behalten

Abschiedsparty Platschbad Oschatz mit Stefan Naumann, Amelie-Therese (Mitte) und Lenny-Patrice

Abschiedsparty Platschbad Oschatz mit Stefan Naumann, Amelie-Therese (Mitte) und Lenny-Patrice

Oschatz.Bei der TED-Befragung dieser Zeitung hat sich eine deutliche Mehrheit, nämlich über 90 Prozent, dafür ausgesprochen, das Freizeit- und Erlebnisbad "Platsch" auch nach dem Umbau und der Errichtung der Kegelbahn unter dem altbekannten Namen zu betreiben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Online und auf der Facebook-Seite der LVZ war die Tendenz eindeutig: „Der Name Platsch war einfach genau der richtige Name, mit dem man ein Bad in Verbindung bringen konnte“, kommentierte dort zum Beispiel Claudia Schuffenhauer. Zu den vorgeschlagenen Namen B20, XXO und Wellomy meinte zum Beispiel Silvio Fischer: „Alle drei Namen fallen für mich raus.“ Andere Nutzer wurden noch deutlicher und kommentierten die Auswahl der Jury (wir berichteten) mit „furchtbar“, „dämlich“, „peinlich“ oder „Quatsch“. Sie sei dafür, Platsch beizubehalten, so Angelika Kulig und begründete: „Da weiß jeder aus unserer Gegend, was gemeint ist.“ Andere vermuteten hinter den Begriffen B20 oder XXO eher eine Disko oder einen Club – für ein Familienbad seien die Bezeichnungen dagegen wenig passend.

Bis zum 2. Dezember kann noch über die Namenswahl auf der Internetseite von oschatz-erleben oder via Post oder E-Mail über die Freizeitstätten GmbH angestimmt werden.

Von Jana Brechlin

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.