Investition

DRK baut in Taucha Wohnquartier für Demenz-Patienten

Auf dieser Brachfläche an der Sommerfelder Straße in Taucha will das Deutsche Rote Kreuz investieren.

Auf dieser Brachfläche an der Sommerfelder Straße in Taucha will das Deutsche Rote Kreuz investieren.

Taucha. Bruske steht dem Kreisverband Leipzig-Land des Deutschen Roten Kreuzes vor. Dessen 100-prozentige Tochter „Wohnen und Service gGmbH“ hat große Pläne für das rund 3000 Quadratmeter große Grundstück an der Sommerfelder Straße 104. Zunächst bestätigte Bruske auf LVZ-Nachfrage: „Ja, wir sind der Käufer des Grundstücks und wollen dort investieren.“ Für den Kauf gibt die gGmbH entsprechend eines vorliegenden Bodengutachtens 100 000 Euro aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wenn dann im kommenden Jahr mit der Erstellung des Bebaungsplanes alles klappt, könnte dann voraussichtlich 2020 mit der baulichen Umsetzung des Vorhabens begonnen werden. Konkret sollen laut Bruske an diesem Standort zwei Wohngemeinschaften für Menschen mit demenziellen Erkrankungen eingerichtet werden. Außerdem ist die Errichtung eines Gebäudes für die ehrenamtlichen Kameraden des Bevölkerungsschutzes und des Jugend-Rot-Kreuzes geplant.

Zusammenarbeit mit der Feuerwehr

„Gerade an diesem Standort nahe der Feuerwache könnten sich in diesem Bereich Synergien mit der Freiwilligen Feuerwehr ergeben. DRK und Feuerwehr engagieren sich ja auch sehr in der Nachwuchsgewinnung“, sagte Bruske. Er könne sich vorstellen, dass die jungen Kameraden sowohl des Katastrophenschutzes als auch der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsame Übungen oder auch Schulungen durchführen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch das alles ist noch Zukunftsmusik. Mit dem einstimmig gefassten Beschluss des Stadtrates, das Grundstück an die DRK-Tochter zu verkaufen, ist der erste Schritt allerdings getan. „Ich freue mich sehr, dass der Stadtrat zugestimmt hat. Es ist gut für unsere Pläne, aber auch im Sinne der Stadt, wenn eine ungenutzte Brachfläche am Rande der Stadt künftig für einen guten Zweck genutzt wird“, erklärte Bruske. Damit könne das DRK weiterhin ein guter Partner für die Stadt Taucha sein und das bereits vorhandene Leistungsangebot erweitern.

DRK schon vielfach aktiv

Der Kreisverband Leipzig-Land des Deutschen Roten Kreuzes betreibt neben der Festwiese bereits den Jugendclub und hat am Markt der Parthestadt schon vor Jahren kräftig in die Errichtung eines Altenpflegeheimes investiert. Bei der ersten Bewerbung um die Betreibung einer Kindertagesstätte in Taucha hatte das DRK einst im Ausschreibungsverfahren gegen die Diakonie Leipzig noch den Kürzeren gezogen. Doch nun wird es in Taucha auch bald die erste Kita in Trägerschaft des DRK geben. Die Rot-Kreuzler erhielten die Trägerschaft für das künftige „Kükennest“ in der Eilenburger Straße.

Von Olaf Barth

Mehr aus Taucha

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen