Wahl im ersten Halbjahr

Stadt Taucha sucht Schöffen für die Amtszeit 2024 bis 2028

Vor Gericht entscheiden Schöffen mit. Die Wahl für die nächste Amtsperiode steht 2023 an.

Vor Gericht entscheiden Schöffen mit. Die Wahl für die nächste Amtsperiode steht 2023 an.

Taucha. Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit 2024 bis 2028 gewählt – auch in Taucha sind Freiwillige gefragt, die am Amtsgericht und am Landgericht Leipzig als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Darauf hat jetzt die Tauchaer Stadtverwaltung in einer Mitteilung hingewiesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Demnach schlagen die Gemeindevertretung (Stadtrat) und der Jugendhilfeausschuss des Landkreises doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen beziehungsweise Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2023 die Haupt- und Ersatzschöffen.

Der deutschen Sprache mächtig

Gesucht werden laut Stadt Bewerberinnen und Bewerber, die in Taucha wohnen und am 1. Januar 2024 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Von der Wahl ausgeschlossen seien Personen, die zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurden oder gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat geführt wird, verlautete aus dem Rathaus der Parthestadt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete) und Religionsdiener sollen hingegen nicht zu Schöffen gewählt werden. Weitere Voraussetzungen: Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, Lebenserfahrung und Menschenkenntnis mitbringen. Zudem müssten sie ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. „Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff durch das Urteil in das Leben anderer Menschen“, hieß es weiter.

Anzahl noch offen

Die genaue Anzahl der benötigten Schöffen wird noch Anfang dieses Jahres vom zuständigen Präsidenten des Landgerichtes mitgeteilt. Die Stadt bittet Interessenten deshalb, sich im Vorfeld einer Bewerbung über das Schöffenamt zu informieren, etwa über die Internetseite www.schoeffenwahl.de

Interessenten für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) können sich wie folgt bewerben: Schriftlich mit einem Formular bei der Stadtverwaltung Taucha, Schloßstraße 13, 04425 Taucha, SB Gemeindeorgane/Bürgermeisterbereich.

Von flo

Mehr aus Taucha

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen