Ungeklärte Kriminalfälle

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Um diese Fälle geht es in der nächsten Ausgabe

Foto: Von der Vorstellung des Falls bei „Aktienzeichen XY...ungelöst“ erhofft sich die Polizei neue Ermittlungsansätze.

Von der Vorstellung eines ungelösten Kriminalfalls bei „Aktienzeichen XY...ungelöst“ erhofft sich die Polizei neue Ermittlungsansätze.

Mainz. Seit 1967 unterstützt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ die Verbrechensbekämpfung, indem sie reale Straftaten präsentiert und dabei auf die Mithilfe der Öffentlichkeit setzt. In der Hoffnung sachdienliche Hinweise zu erhalten, werden den Zuschauern in jeder Folge „Aktenzeichen XY... ungelöst“ ungeklärte Kriminalfälle vorgestellt. In unregelmäßig erscheinenden Sondersendungen „Aktenzeichen XY... gelöst“ und „Aktenzeichen XY... Vermisst“ werden aufgeklärte Fälle beziehungsweise Vermisstenfälle präsentiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Nächste Ausgabe am 15. Februar

Jedes Verbrechen wird von den zuständigen Behörden detailliert vorgestellt und in nachgestellten Szenen rekonstruiert. Pro Sendung werden drei bis sechs (un)gelöste Kriminalfälle in kurzen Filmen von rund zehn Minuten Länge präsentiert.

Um diese Fälle geht es in der nächsten Ausgabe am 15.02.2023:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Gezielter Messerstich: Ein Mann wird in seiner Wohnung ermordet. Als Todesursache wird später massive, stumpfe Gewalt sowie ein einzelner, gezielt ausgeführter Messerstich festgestellt. Was ist das Motiv?
  • Am Morgen erschossen: Eine Frau hört eines Morgens einen lauten Knall. Als sie nach dem Rechten sieht, macht sie eine grausame Entdeckung: Ihr Lebensgefährte liegt erschossen im Büro.
  • Horrornacht im neuen Haus: Kaum hat ein 81-jähriger Mann sein neues Domizil bezogen, erhält er ungebetenen Besuch. Zwei maskierte Räuber suchen ihn nachts heim. Auf der Suche nach Beute sind sie nicht zimperlich.
  • Überfall in Bank: Ein maskierter und bewaffneter Räuber betritt eine Bank. Während die Angestellte an der Kasse durch Panzerglas geschützt ist, sind alle anderen Anwesenden im Schalterraum in Gefahr.
  • Opfer in Todesangst: Horrortat in einem U-Bahnhof: Räuber prügeln auf einen wartenden Fahrgast ein und stoßen ihn auf die Gleise. Während die Täter flüchten, hat das Opfer massive Todesangst.

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Ausstrahlung im TV und Stream

Die neueste Folge von „Aktenzeichen XY“ wird in der Regel an einem Mittwoch um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Online ist die Sendung auch im ZDF-Stream live zu verfolgen. Anschließend ist die neueste Ausgabe eine Woche lang in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Das sind die Wiederholungstermine der Ausgabe am 15.02.2023:

  • Mittwoch, 15.02.2023, 23.10 Uhr | ZDF Neo
  • Donnerstag, 16.02.2023, 03.15 Uhr | ZDF

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Wann gibt es eine neue Folge?

„Aktenzeichen XY... ungelöst“ läuft in der Regel zwölfmal im Jahr im Programm des ZDF. Pro Monat gibt es eine neue Folge, in der mehrere Fälle behandelt werden. Das Datum des Sendetermins ist dabei variabel, meist fällt der Sendetermin auf einen Mittwoch zur Monatsmitte. Sendebeginn ist für gewöhnlich um 20.15 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Sonderausgaben „Aktenzeichen XY... gelöst“ laufen in unregelmäßigen Abständen.

„Aktenzeichen XY… ungelöst“: Wie können Zuschauer Hinweise geben?

Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ können Hinweise per E-Mail oder Telefon mitteilen. Die Hotline zu den Kommissaren, die an den Sendungen teilnehmen, ist am jeweiligen Sendetag zwischen 20.15 Uhr und 01.30 Uhr freigeschaltet. Eine Meldung direkt bei der zuständigen Polizeidienststelle ist ebenfalls über Anrufe möglich. Die jeweiligen Telefonnummern werden während der Sendung am Ende eines Beitrags eingeblendet.

  • E-Mail-Adresse für Hinweise: xy@zdf.de
  • Studio-Telefon für Hinweise: 089/950195 (Am Sendetag von 20.15 Uhr – 01.30 Uhr erreichbar)

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Wie viele Verbrechen wurden durch die Sendung aufgeklärt?

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Sendung im Oktober 2017 wurde Bilanz gezogen. In den über 500 Folgen seit 1967 hat „Aktenzeichen XY“ 4586 Fälle behandelt. 1853 davon konnten aufgeklärt werden, was einer Erfolgsquote von 40,4 % entspricht. Insgesamt wurden 2319 Täter festgenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Immer wieder konnten auch besonders brisante oder lang vergangene Verbrechen überraschend aufgeklärt werden. Unter anderem wurden die Umstände von Überfällen, Kindesmisshandlungen und Morden mit Hilfe der Zuschauer der Sendung aufgedeckt.

Prominente Kriminalfälle der jüngeren Vergangenheit, die in der Sendung thematisiert wurden, waren unter anderen der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, der Juwelendieb im Grünen Gewölbe in Dresden und der Mord an der Bankiersfrau Maria Bögerl.

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Moderatoren der Sendung

Am 20. Oktober 1967 erfolgte die Erstausstrahlung von „Aktenzeichen XY“ im ZDF. Moderator der ersten Stunde war Eduard Zimmermann. Er moderierte insgesamt 300 Folgen der Sendung, ab 1987 mit Unterstützung seiner inzwischen verstorbenen Tochter Sabine Zimmermann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eduard Zimmermann hörte nach der 300. Folge auf und gab die Moderation an Butz Peters ab, der „Aktenzeichen XY“ mit Sabine Zimmermann bis Ende 2001 weiterführte. Dann folgte der ehemalige Eiskunstläufer Rudi Cerne in die Fußstapfen. Cerne moderiert die Sendung bis heute.

RND/pf/ mit ZDF

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken