Bekanntes Gesicht aus dem Weißen Haus

Biden-Sprecherin Jen Psaki wechselt wohl zum Fernsehen

Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses, spricht während eines Pressebriefings.

Washington. Die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki, will Medienberichten zufolge im späten Frühling das Weiße Haus verlassen. Mehrere US-Medien, darunter die Nachrichtenseite Axios und der Sender CNN, meldeten am Freitag unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen, Psaki plane einen Wechsel zum Fernsehsender MSNBC. Ein Vertrag sei noch nicht unterzeichnet. CNN schrieb, Psaki wolle mindestens bis Ende April Sprecherin des Weißen Hauses bleiben. Dass Psaki die Regierungszentrale im Laufe des Jahres verlassen will, hatte sie bereits zuvor angekündigt. Details zum Zeitpunkt und ihren Zukunftsplänen waren bislang offen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Psaki wollte die Berichte nicht bestätigen, bestritt sie jedoch auch nicht. Sie habe derzeit in Bezug auf Erwägungen zu ihren nächsten Schritten nichts anzukündigen, sagte Psaki im Weißen Haus. Auf die Frage eines Journalisten nach ihrem möglichen Wechsel antwortete sie scherzhaft: „Na ja, noch könnt ihr mich nicht loswerden.“

Als Sprecherin Bidens, die sich nahezu täglich im Weißen Haus ausführlich den Fragen von Reportern stellt, gehört Psaki nach außen hin zu den prominenten Gesichtern der US-Regierung. Die 43-Jährige hatte bereits in der Amtszeit des damaligen US-Präsidenten Barack Obama wichtige Kommunikationsposten inne gehabt: unter anderem als Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses und als Sprecherin des Außenministeriums. Wechsel von Sprechern der Regierungszentrale zu Fernsehsendern sind in den USA keine Seltenheit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken