Abfällige Bemerkung in TV-Show

Günther Jauch lästert über Hannover: Regions­präsident lädt Moderator ein

Mit einem flapsigen Spruch hat Günther Jauch in einer TV-Sendung über Hannover gesprochen.

Mit einem flapsigen Spruch hat Günther Jauch in einer TV-Sendung über Hannover gesprochen.

Weil TV-Moderator Günther Jauch in der RTL-Fernseh­sendung „Jauch gegen Sigl“ eine abfällige Bemerkung über Niedersachsens Landes­haupt­stadt Hannover gemacht hat, hat Regions­präsident Steffen Krach sich in einem Brief an den 65-Jährigen gewandt. In den persönlichen Zeilen wurde der TV-Star jedoch nicht etwa getadelt – sondern zu einem Besuch in die Landes­haupt­stadt eingeladen. Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was war passiert? Am vergangenen Montag­abend hatte der Sender RTL die neue Quiz­sendung „Jauch gegen Sigl“ ausgestrahlt. Darin musste Günther Jauch Fragen beantworten – statt sie wie üblich zu stellen. Günther Jauch und sein Kontrahent, „Bergdoktor“-Haupt­darsteller Hans Sigl, sammelten für sich Punkte. Als Moderator dieses Duells war Oliver Pocher im Einsatz, der in Hannover geboren wurde und in der Region aufwuchs.

„Ich glaube, Hannover nach dem Krieg, das baut keiner nach“

Im Rahmen der Sendung stellte Pocher unter anderem die folgende Frage: „2016 wurde in der chinesischen Stadt Changde ein Viertel ganz im Stile welcher deutschen Stadt nachgebaut?“ Antwort­möglichkeiten waren Hannover, Dresden, Heidelberg und Garmisch-Partenkirchen. Für Günther Jauch war klar: Hannover kann es definitiv nicht sein. Seine Begründung: „Ich glaube, Hannover nach dem Krieg, das baut keiner nach.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Oliver Pocher konnte den Seiten­hieb gegen seine Heimat­stadt nicht unkommentiert stehen lassen: „Da muss ich als Hannoveraner hier mal wirklich vehement wider­sprechen, so schlimm ist die Stadt nicht“, reagierte er. Und: „Es hat mich ein wenig gekränkt, wie abfällig Sie das gesagt haben.“ Bei Jauch selbst schien der Einsatz des Comedians für Hannover keinen allzu großen Eindruck zu wecken.

Daran will nun Hannovers Regions­präsident Steffen Krach etwas ändern. In einem Brief wendet er sich an den TV-Moderator und lädt ihn kurzer­hand in die Region ein, um das offen­sichtlich falsche Bild Jauchs über Hannover und sein Umland zu wider­legen: „Die Region Hannover hat unzählige schöne Orte, die unsere Region zu einer der lebens­wertesten in ganz Deutschland machen. Ich lade Sie herzlich zu einem Tag in die Region Hannover ein“, heißt es in dem Schreiben. „Zu einem Termin Ihrer Wahl.“

Ob Günther Jauch die Besuchs­einladung aus Hannover annimmt, ist unklar. Bisher gab es auf den Brief noch keine Rück­meldung. Als Antwort auf die Frage in der Quiz­sendung entschied Jauch sich übrigens für Heidelberg als richtige Lösung – und lag daneben. In der chinesischen Provinz­stadt Changde nachgebaut wurde nämlich tatsächlich: Hannover.

RND/liz

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen