Verstorbener Comedian

„LOL“-Macher ehren Mirco Nontschew zum Finale: „Danke, lieber Mirco!“

Comedian Mirco Nontschew beim Dreh für die dritte Staffel von „LOL: Last One Laughing".

Comedian Mirco Nontschew beim Dreh für die dritte Staffel von „LOL: Last One Laughing".

Berlin. Die Macher der Amazon-Comedy „LOL - Last One Laughing“ haben dem nach den Dreharbeiten gestorbenen Teilnehmer Mirco Nontschew in der letzten Folge ein kleines Denkmal gesetzt. Ganz am Ende der Staffel wurde ein Foto des beliebten Komikers eingeblendet, darunter standen die Worte: „Danke, lieber Mirco! Du bleibst immer in unseren Herzen.“ Seit Donnerstag können Nutzer des Streamingdienstes Prime Video auch die letzten beiden von sechs Folgen anschauen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Besondere an dieser Staffel war, dass Nontschew als Kandidat zu sehen war. Die Folgen waren vor seinem Tod, der im Dezember 2021 bekannt wurde, aufgenommen worden. Nontschew starb mit 52 Jahren.

„Ich bin nur froh, dass wir uns entschieden haben, das so zu zeigen“, hatte Michael „Bully“ Herbig vor wenigen Tagen dem Sender RTL gesagt. „Ich glaube, es wäre ein ganz großer Fehler gewesen, es nicht zu tun oder ihn rauszuschneiden. Das hätte er auch nicht gewollt.“

Dieser Star gewinnt neue „LOL“-Staffel

Bei der Show, die es auch in anderen Ländern gibt, geht es darum: Eine Reihe von Entertainern und Comedians versucht über mehrere Stunden, sich in einem Studio gegenseitig zum Lachen zu bringen. Es gewinnt der, der nicht lacht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben Nontschew, der bei der Show zum zweiten Mal mit dabei gewesen war, machten diese Promis mit: Palina Rojinski, Hazel Brugger, Michelle Hunziker, Christoph Maria Herbst, Abdelkarim, Axel Stein und Olaf Schubert. Anke Engelke stellte sich zum dritten Mal der Herausforderung, Carolin Kebekus zum zweiten Mal.

Achtung, Spoiler

Zuletzt blieben noch Engelke und Abdelkarim übrig. Die Entertainerin versuchte zum Beispiel, mit einem Rollschuhauftritt ihren Gegner zum Lachen zu bringen. Schauspieler und Regisseur Herbig („Bullyparade“, „Der Schuh des Manitu“), der als übergeordneter Leiter das Geschehen verfolgte und die Leute beim Lachen dann erwischte, schickte schließlich Komiker Max Giermann zu den beiden. Der Komiker imitierte unter anderem Stefan Raab und brachte dann seinen Klassiker - einen ausrastenden Klaus Kinski. Am Ende siegte Anke Engelke. Staffel eins hatte Torsten Sträter gewonnen, in der zweiten siegte Max Giermann.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen