Gesunkene Zuschauerzahlen

„Supertalent“ setzt Staffel aus - RTL: „Kreative Pause“

Die RTL-Samstagabendshow „Das Supertalent“ gibt es seit 2007.

Die RTL-Samstagabendshow „Das Supertalent“ gibt es seit 2007.

Köln. Die RTL-Samstagabendshow „Das Supertalent“ setzt zum ersten Mal seit dem Start 2007 eine Staffel aus. „Das Supertalent“ werde in diesem Jahr pausieren, sagte RTL-Geschäftsführer Henning Tewes in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview des Branchendienstes dwdl.de.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das gibt uns die Zeit, um auf die entscheidenden Fragen die richtigen Antworten zu suchen. Zugleich eröffnet es uns die Chance, den Blick zu weiten und den Samstagabend neu zu denken. Wir haben eine ganze Reihe von Events und großen Familienshows auf dem Tisch, die wirklich vielversprechend sind“, sagte Tewes.

Zuschauerzahl halbiert sich

RTL hatte sich 2021 von Dieter Bohlen getrennt, der seit dem Beginn des Formats in der Jury gesessen hatte. Bei der 15. Staffel sollte ursprünglich Fußballer Lukas Podolski aufrücken, er fiel aber in vielen der „Supertalent“-Ausgaben wegen Corona aus. Stattdessen waren unter anderem Michael Michalsky und die Ehrlich Brothers dabei. Die Zuschauerzahl halbierte sich in dieser Zeit auf im Schnitt knapp 1,5 Millionen. In den Jahren davor war die Quote stets leicht gesunken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tewes sagte im dwdl.de-Interview: „Beim „Supertalent“ steht wie bei jedem anderen unserer Formate die Frage im Raum: Warum soll unser Publikum die Show am Samstagabend in sein Wohnzimmer lassen? Mit welchem Cast und mit welcher Erzählweise können wir es wieder begeistern? Wo haben wir zuletzt qualitativ nicht gepunktet? Dass die Grundidee des Formates stark ist, steht dabei nicht zur Diskussion.“ Doch sei er überzeugt, dass dem Format eine „kreative Pause“ gut tue.

„Trennung von Bohlen war richtig“

Die Trennung von Bohlen beim „Supertalent“ und bei „Deutschland sucht den Superstar“ sei richtig gewesen, so Tewes. „Beide Formate hatten über die letzten Jahre sukzessive an Zuspruch des Publikums und somit an Reichweite abgegeben.“

Der Sender habe dies zum Anlass genommen, grundlegender an den Shows zu arbeiten, sagt Tewes. Bei „DSDS“ sind wir nun sehr happy mit der neuen Jury um Florian Silbereisen und mit der Qualität des Casts, weil sich mit der Neupositionierung wieder Talente beworben haben, die „DSDS“ in den Jahren zuvor nicht mehr angezogen hat.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken