„Kreuzzug in die Innenstadt“

Alternativprogramm und TTIP-Demo parallel zum Katholikentag in Leipzig

Die Partei veranstaltet am Mittwoch einen „Kreuzzug in die Innenstadt“ (Archivbild).

Die Partei veranstaltet am Mittwoch einen „Kreuzzug in die Innenstadt“ (Archivbild).

Leipzig. Das Bündnis „(K)Eine Million für den Katholikentag“ startet am Freitag ein laut Veranstalter „buntes, abwechslungsreiches und humorvolles Alternativprogramm“ zum 100. Deutschen Katholikentag. Um 17 Uhr am Connewitzer Kreuz beginnt ein „Kreuzzug in die Innenstadt“ – veranstaltet von der Ortsgruppe der Partei „Die Partei“. Am Sonnabend wird eine „sinnliche und üppige Sinnesreise“ unter dem Motto „Garten der Lüste“ geboten, die – organisiert von der Linksjugend Leipzig – um 13 Uhr im Johannapark beginnt. Am Samstagabend wird im Soziokulturellen Zentrum Die Villa, Lessingstraße 7, ab 19 Uhr ein Kino-Abend mit dem Streifen „Das Leben des Brian“ offeriert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für den 29. Mai, letzter Tag des 100. Katholikentags, ruft außerdem Piraten-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann zur Nudelmesse auf dem Augustusplatz auf. Die Kommunalpolitikerin, die im Jahr 2014 als Initiatorin des Bündnisses "(K)Eine Million" den städtischen Zuschuss in Höhe von einer Million Euro für das Laien-Treffen per Bürgerbegehren stoppen wollte, gab kürzlich bekannt, dass sie zum Pastafaritum konvertiert sei.

Attac protestiert gegen TTIP und CETA

Die globalisierungskritische Organisation Attac plant am Samstag von 12 bis 15 Uhr zudem eine Demonstration durch die Innenstadt. Sie ist allerdings nicht gegen den Katholikentag gerichtet, sondern gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Attac befürchtet, dass durch die Abkommen die demokratische Handlungsfähigkeit, der Umweltschutz und Sozialstandards massiv eingeschränkt werden. Laut Attac wird der Protest unter anderem von den Umweltverbänden Greenpeace und Ökolöwe, der Gewerkschaft Verdi und den Parteien Bündnis 90/Die Grünen und der Linkspartei getragen. Von Mittwoch bis Samstag will Attac zudem mit einem Stand am Rande Kirchentages über Hintergründe und Gefahren der Freihandelsabkommen informieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut dem Ordnungsamt sind für die Demo etwa 1000 Teilnehmer angemeldet, während der Veranstaltung kann es auf der Route zu Verkehrseinschränkungen kommen. Die Demonstration startet um 12 Uhr vor dem Naturkundemuseum und führt dann über folgende Route:

Tröndlinring → Am Hallischen Tor → Reichsstraße →  Neumarkt → Schillerstraße → Universitätsstraße → Roßplatz → Martin-Luther-Ring → Dittrichring → Goerdelerring → Parkplatz Naturkundemuseum.

LVZ

Die Kommentarfunktion zu diesem Text steht morgen wieder zur Verfügung.

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen