Dippoldiswalder Heide

Gesicht rekonstruiert: Wer kennt den Toten aus der Heide?

Die Polizei hat nach dem Skelettfund das Gesicht des Toten rekonstruiert.

Die Polizei hat nach dem Skelettfund das Gesicht des Toten rekonstruiert.

Rabenau. Im Fall des Skelettfundes Anfang Oktober 2018 in der Dippoldiswalder Heide ist das Gesicht des Toten rekonstruiert worden. Experten des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt in Magdeburg stellten in Untersuchungen fest, dass der Mann zum Sterbezeitpunkt zwischen 12 und 17 Jahre alt war und mittel- bis dunkelblonde Haare hatte. Weiterhin wurde bei dem Skelett eine Kette aus Naturfaserband mit vier Kugeln gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Basierend auf den Untersuchungenergebnissen habe der Tote wohl so ausgesehen

Basierend auf den Untersuchungenergebnissen habe der Tote wohl so ausgesehen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Personen, die Angaben zur abgebildeten Person oder zur abgebildeten Kette machen können, die bei dem Toten gefunden worden ist.

Bei zurückliegenden ersten rechtsmedizinischen Untersuchungen vermutete man zunächst, bei dem Toten hätte es sich um eine Frau gehandelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Bei dem Toten fand man die abgebildete Kette

Bei dem Toten fand man die abgebildete Kette.

Von mb

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken