Wetterumschwung

Herbst gibt Vorgeschmack – ab Donnerstag kühl und nass in Sachsen

Es wird herbstlich: Am Wochenende gibt es Regen und kühlere Temperaturen.

Es wird herbstlich: Am Wochenende gibt es Regen und kühlere Temperaturen.

Leipzig. Ade Hitzesommer 2022: Zur Mitte der Woche verabschiedet sich die Hochdruckwetterlage mit Werten über 25 Grad und viel Sonne. Bis Mittwoch bleibt es noch überwiegend sommerlich. Am Mittwoch sind im Raum Leipzig sogar nochmals Höchstwerte nahe der 30 Grad möglich. Doch nach der letzten Hitze gibt es Blitze – die Wetterumstellung hat es in sich. „Im Westen ist es bereits am Mittwoch schwülwarm und gewitterig mit Unwetterpotenzial. Es kommt zu Starkregen, Sturmböen und Hagel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Wochenende kühl und nass

„Ab Donnerstag geht es nass weiter und es wird langsam auch im Osten kühler“, so Meteorologe Dominik Jung. Am Wochenende liegen die Höchstwerte dann stellenweise nur noch um 15 bis 21 Grad. „Das ist dann so kalt wie seit etlichen Monaten nicht mehr. Das waren in den vergangenen Wochen zeitweise die Nachtwerte. Höchste Zeit also, die Übergangsjacke aus dem Schrank zu holen“, so Jung.

Bis zu 100 Liter Regen in nächsten 14 Tagen?

Der sonnenreichste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen vor über 70 Jahren ist vorerst Geschichte: Mit rund 820 Sonnenstunden wurde sogar der bisherige Rekordsommer 2003 mit 793 Sonnenstunden nochmals deutlich übertroffen. Jetzt aber stellt sich die Wetterlage bis zum Wochenende komplett um – zur kühlen Luft kommt auch noch verbreitet Regen dazu. Der Herbst gibt einen ersten Vorgeschmack. "Es wird die nächsten Tage immehttps://www.lvz.de/lokales/leipzig/leipzig-will-schwammstadt-werden-und-so-duerre-hitze-und-die-klimakrise-bewaeltigen-EO5SR5X3DFEOWTJ5TM6NCA5VWQ.htmlr frisch und nasser. Das US-Wettermodell GFS hat für die nächsten 14 Tage teils üppige Regensummen berechnet. Die würden die große Dürre zwar nicht komplett beenden, aber dennoch nachhaltig lindern können", sagt Wetterexperte Jung. berechnen. Regional werden bis zu 100 Liter Regen und teilweise noch mehr berechnet. "Das wäre ein echter Segen für die Natur und Landwirtschaft."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Meteorologe: „Altweibersommer noch nicht abschreiben“

Ob diese Wassermengen aber tatsächlich vom Himmel fallen werden, müssen wir noch abwarten. „Entscheidend könnten frühere Tropenstürme werden, die jetzt auf den Nordatlantik ziehen und unser Wetter maßgeblich beeinflussen“, so Jung. Danach könnte es nächste Woche auch wieder wärmer werden. „Den Altweibersommer sollten wir jedenfalls noch nicht abschreiben. Es bleibt spannend!“

Mehr aus Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken