Tag der ungleichen Lebenserwartung

Sachsens Mädchen werden sechs Jahre älter als die Jungen

Neugeborene Mädchen werden in Sachsen im Schnitt sechs Jahre älter als Jungen

Neugeborene Mädchen werden in Sachsen im Schnitt sechs Jahre älter als Jungen

Kamenz. Neugeborene Mädchen haben in Sachsen nach wie vor eine höhere Lebenserwartung als die Jungen. Im Vergleich zu 2006/2008 hat sich die Differenz wieder um einige Monate vergrößert, gegenüber 1993/1995 ist sie indes um gut ein Jahr geschmolzen, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag zum Tag der ungleichen Lebenserwartung (10. Dezember) mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Sterbetafel 2019/2021 beträgt die voraussichtliche Lebenserwartung neugeborener Jungen 77,4 Jahre, die von Mädchen 83,6 und damit 6,2 Jahre mehr. Zuletzt hatten die Geschlechter 5,9 Jahre getrennt.

Auch bei der vorzeitigen Sterblichkeit - die Sterbefälle bis zu einem Alter von unter 65 Jahren - gibt es nach Angaben des Landesamtes Unterschiede. Der Wert je 100.000 Einwohner habe 2020 bei 370 Männern und nur 164 Frauen gelegen. Der Tag der ungleichen Lebenserwartung soll das Bewusstsein der Männer für ihre Gesundheit erweitern.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

- Für iOS

- Für Android

Von dpa

Mehr aus Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen