Oktoberfest

Wegen Wiesn-Schnarcher: Sachse stopft sich Papierkügelchen ins Ohr

Ein Sachsen hat das Schnarchen seines Nebenmannes nicht mehr ertragen und wollte sich mit Papierkügelchen helfen.

Ein Sachsen hat das Schnarchen seines Nebenmannes nicht mehr ertragen und wollte sich mit Papierkügelchen helfen.

München. Mit Papierkügelchen wollte sich ein auswärtiger Wiesn-Besucher in einem Schlafsaal in München Ruhe verschaffen. Weil seine Mitschläfer laut schnarchten, habe sich der Mann aus Sachsen nach und nach immer mehr und mehr Papier in die Ohren gestopft, bis er schließlich eingeschlafen sei, teilte die Aicher Ambulanz Union am Sonntag in München mit. Am Morgen sei dann das böse Erwachen gefolgt. „Er konnte die Kügelchen, die mittlerweile tief im Ohr waren, nicht mehr selbst entfernen“, heißt es in der Mitteilung. Auch hören konnte er nicht mehr gut. Die Rettungskräfte der Ambulanzstation auf dem Oktoberfest konnten Michl aus der Erzgebirgsstadt Aue-Bad Schlema am Samstag helfen und holten die Papierknäuel nach und nach alle raus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken