Auto steckt senkrecht im Graben

Das Auto ist mit der Front in den Straßengraben „eingetaucht“.

Das Auto ist mit der Front in den Straßengraben „eingetaucht“.

Lage. Sie hatte Glück im Unglück: Eine schwangere Frau ist in Lage in Nordrhein-Westfalen bei einem spektakulären Autounfall nur leicht verletzt worden. Die 31-Jährige kam mit ihrem Wagen in der Nähe von Bielefeld von der Straße ab und blieb in einem Graben senkrecht stecken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weil die Karosserie bei dem Unfall gestaucht wurde, konnte die Fahrerin das Auto nicht selbstständig verlassen und musste mit Hilfe der Feuerwehr aus ihrer Lage befreit werden. „Ein Auto habe ich so auch noch nicht stehen sehen“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. „Mit höherer Geschwindigkeit hätte sie sich überschlagen.“ Auf einer Dorfstraße hatte die 31-Jährige am Mittwoch aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Dabei sei das Auto mit der Front in den Straßengraben „eingetaucht“.

Beim Unfall zog sich die Frau leichte Handverletzungen zu, weshalb sie vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt wurde. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 3500 Euro. Das Auto wurde abgeschleppt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen