Dreijährige trieb tot im Meer

Bootsunglück in Japan: Zahl der Toten steigt auf 11

Zwei Tage nach dem Kentern eines Ausflugsboots mit 26 Menschen an Bord vor der Nordküste Japans ist ein weiteres Todesopfer gefunden worden.

Zwei Tage nach dem Kentern eines Ausflugsboots mit 26 Menschen an Bord vor der Nordküste Japans ist ein weiteres Todesopfer gefunden worden.

Tokio. Zwei Tage nach dem Kentern eines Ausflugsboots mit 26 Menschen an Bord vor der Nordküste Japans hat sich die Zahl der Todesopfer auf 11 erhöht. Ein von den Einsatzkräften in der Nacht zum Montag im eisigen Meer entdecktes Mädchen sei tot, wie japanische Medien berichteten. Die Dreijährige hatte bewusstlos im stürmischen Meer getrieben und wurde in ein Krankenhaus gebracht, doch kam jede Hilfe zu spät. Am Vortag war bereits der Tod von zehn ebenfalls aus dem Meer und zwischen Felsen geborgenen Menschen bestätigt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach den übrigen 15 Menschen an Bord, darunter ein weiteres Kind, und nach dem Boot selbst wurde weiter gesucht. Neben der Küstenwache und der Marine beteiligten sich auch Fischerboote und Ausflugsschiffe an der Suche nach weiteren Opfern. Die Überlebenschance im eiskalten und rauen Meer vor der Küste der Halbinsel Shiretoko auf Japans nördlicher Hauptinsel Hokkaido sank jedoch mit jeder weiteren Stunde.

Die „KAZU I“ hatte am Samstag einen Notruf abgesetzt: Am Bug dringe Wasser ein, der Motor sei ausgefallen. Kurz darauf meldete die Besatzung, dass das Boot starke Schlagseite habe. Dann brach der Kontakt schließlich ab. An Bord befanden sich der Kapitän Noriyuki Toyoda (54) und sein Mitarbeiter Akira Soyama (27) sowie Angehörige von 13 Familien im Alter zwischen unter zehn und 80 Jahren. Sie stammten aus verschiedenen Gegenden Japans, darunter aus Tokio.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken