„Couchsurfer“ bestiehlt systematisch Gastgeber

Die Polizei fahndet nach Raphael K. Er soll sich als Couchsurfer ausgegeben und seine Gastgebern bestohlen haben.

Die Polizei fahndet nach Raphael K. Er soll sich als Couchsurfer ausgegeben und seine Gastgebern bestohlen haben.

Kaiserslautern. In Internetportalen wie „Couchsurfing.com“ sucht Raphael K. nach Übernachtungsmöglichkeiten. Allerdings nicht, um eine Bleibe zu haben, sondern weil es sich in den fremden Wohnungen offenbar sehr gut stehlen lässt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mindestens 28 Diebstähle

Der 26-Jährige soll nach Angaben der rheinland-pfälzischen Polizei seinen Gastgebern Handys, Laptops, EC- und Kreditkarten mit den dazugehörigen Pins entwendet haben. 28 Fälle sind es mindestens. Die erbeuteten Bankdaten nutzte er für Bargeldabhebungen und um sich Fahrkarten zu kaufen. Er habe keinen festen Wohnsitz und fahre ständig quer durch die Republik, so die Ermittler.

Bei seinen Beutezügen soll Raphael K. besonders perfide vorgegangen sein und ständig seine Telefonnummer gewechselt haben, schreibt die Polizei, die nun öffentlich nach ihm fahndet. Auffällig sei bei dem etwa 1,80 Meter großen, blonden Mann eine Narbe und ein Muttermal auf der linken Wange. Gegen Raphael K. besteht ein Haftbefehl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/abr

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken