Emoji-Haus sorgt für Aufsehen

22 verschiedene Emoji-Hingucker findet man an der Fassade des Wohnhauses.

22 verschiedene Emoji-Hingucker findet man an der Fassade des Wohnhauses.

Amsterdam. So mancher Passant reibt sich beim Anblick eines Wohnblocks in der niederländischen Stadt Amersfoort verblüfft die Augen und lacht dann laut auf: An der Fassade des roten Backsteingebäudes prangen Smileys. 22 verschiedene Emojis - von lachend, wütend bis heulend - ließ Architekt Changiz Tehrani in den Giebel setzen. „Das ist einfach das Symbol dieser Zeit“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Amsterdam. Die runden Gesichter kenne schließlich jeder von seinem Smartphone.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Traurige Erinnerung an das Jetzt“

Das Amsterdamer Architektenbüro Attika hatte das Mietshaus mit Laden-Zeile für das junge Stadtviertel Vathorst entworfen. Als Ornament hatte es dem Auftraggeber die Emojis vorgeschlagen. Nicht nur der war begeistert, sagte der Architekt. „Wer in 30 Jahren das Haus sieht, kann sofort eine Verbindung zu unserer Zeit machen.“

Die internationalen Reaktionen fallen weniger euphorisch aus. Als "traurige Erinnerung an das Jetzt" kommentiert ein User einen englischsprachigen Bericht über das Haus. Deutlich wird ein Artikel des Noizz-Portals. "Im ersten Moment fragt man sich wirklich, was die Macher bei der Konzeption geraucht haben", heißt es dort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/RND/zys

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken