Frau stoppt Rentner auf 300-Kilometer-Irrfahrt

Der desorientierte Rentner fiel durch seine chaotische Fahrweise auf – und konnte wohlbehalten an seine Familie übergeben werden. (Symbolbild)

Der desorientierte Rentner fiel durch seine chaotische Fahrweise auf – und konnte wohlbehalten an seine Familie übergeben werden. (Symbolbild)

Karstädt/Göttingen. Eine aufmerksame Autofahrerin hat im westmecklenburgischen Karstädt die etwa 300 Kilometer lange Irrfahrt eines demenzkranken Mannes aus Göttingen beendet. Ihr sei die desorientierte Fahrweise des Mannes aufgefallen, sagte die Frau nach Angaben der Polizei. Als das Auto hielt, habe sie den Fahrer angesprochen. Weil dieser einen verwirrten Eindruck auf sie machte, alarmierte sie die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Rentner war bereits als vermisst gemeldet

Der demenzkranke Mann war bei der Polizei in Göttingen bereits als vermisst gemeldet, weil sowohl von ihm, als auch vom Auto seit dem frühen Dienstagmorgen jede Spur fehlte. Aufgrund seines Gesundheitszustandes durfte der 77-Jährige am Dienstag nicht selbst weiterfahren. Seine Angehörigen wurden verständigt und er wurde wohlbehalten an die Familie übergeben.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken