„Game of Thrones“-Darsteller Roy Dotrice ist tot

Der britische Schauspieler Roy Dotrice starb im Kreise seiner Familie.

Der britische Schauspieler Roy Dotrice starb im Kreise seiner Familie.

London. Der Schauspieler Roy Dotrice ist am Montag im Alter von 94 Jahren gestorben. Dotrice war für seine Fantasy-Rollen bekannt, unter anderem spielte er aber auch den Leopold Mozart in dem Drama „Amadeus“ des tschechischen Regisseurs Milos Formans, das 1984 mit acht Oscars prämiert wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine seiner letzten Rollen verkörperte Roy Dotrice in der international erfolgreichen Serie "Game of Thrones". In der zweiten Staffel des Fantasy-Epos spielte der Brite den Alchemisten Hallyne an der Seite der Königsfamilie Lannister. Zunächst war Dotrice für die Rolle des Großmaester Pycelle vorgesehen. Doch wie George R.R. Martin auf seinem Blog schrieb, musste der Schauspieler wegen Gesundheitsproblemen absagen.

Schauspielkarriere startet in Gefangenschaft

Roy Dotrice, der 1923 auf der britischen Kanalinsel Guernsey geboren wurde, diente in jungen Jahren der Royal Air Force. Im Zweiten Weltkrieg wurde sein Flugzeug abgeschossen und Dotrice inhaftiert. Während der Kriegsgefangenschaft von 1942 bis 1945 trat er vor Mitgefangenen auf und schlug nach Kriegsende eine professionelle Schauspielerkarriere ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

1969 erhielt er den britischen Bafta-Award als bester Fernsehschauspieler. Außerdem hält der Brite mit 1732 Vorstellungen der One-Man-Show „Brief Lives“ den Guinness Weltrekord für die größte Anzahl an Solo-Auftritten. Dotrice Ehefrau Kay starb bereits 2007 nach 60 Jahren Ehe. Der Schauspieler starb am Montag im Kreise seiner Töchter, Enkel und Urenkel.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken